Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Roel de Winter von ORCA:

"Wenn man wirklich etwas bewirken will, muss man sich die Zeit nehmen, um zu zeigen, wie schön Chicorée ist"

Der Chicorée-Markt ist sicherlich nicht gut. Dennis Blankendaal charakterisierte die Situation zuvor mit den aufschlussreichen Worten: "Sehr schlecht", aber auch Roel de Winter von ORCA sieht die Lage nicht positiv. "Der Preis liegt bei 50 bis 60 Cent pro Kilo, was natürlich sehr niedrig ist", sagt er. "Derzeit gibt es einen kleinen positiven Trend, aber das Produkt ist immer noch viel zu billig."

Auf die Frage nach dem Grund muss Roel einen Moment lang nachdenken. "Ja, was ist der Grund dafür? Das Verhältnis auf dem Markt ist einfach sehr verzerrt. Das Angebot an Sprossen ist ausreichend, ich denke, das ist der Hauptgrund. Normalerweise herrscht um diese Jahreszeit eine große Nervosität in Bezug auf den Handel mit Sprossen. Nun gibt es aber eine ausreichende Produktion, die nicht im Verhältnis zur Nachfrage steht. Die nächsten Wochen werden spannend. In Belgien wird es eine Werbekampagne für Chicorée geben, aber das müssen wir abwarten."

Chicorée-Woche
Hier spricht Roel einen wunden Punkt an, der im Chicorée-Sektor schon seit einiger Zeit vorherrscht. Ist das Steckenpferdchen des belgischen Gemüseanbaus, wie es der VLAM einst bezeichnete, bei der jüngeren Generation noch beliebt genug? Dies hat dazu geführt, dass das Produkt in der ersten Februarwoche in Belgien ins Rampenlicht gerückt wurde. Eine Aktion, die Roel sicherlich unterstützt, aber er hat seine Zweifel, ob eine Woche dafür ausreicht."

"Die Werbung für Chicorée wird sicherlich in der nächsten Zeit etwas auf dem Markt bewirken, aber sie sollte eigentlich über das ganze Jahr verteilt werden. Wenn man wirklich etwas erreichen will, muss man sich die Zeit nehmen, um zu zeigen, wie schön das Produkt ist. Ich hoffe natürlich, dass das Interesse der jüngeren Generation zunimmt. Aber das wird nicht über Nacht geschehen."

Neues Gebäude
Dennoch blickt ORCA positiv in die Zukunft. Anfang 2021 begannen sie zusammen mit Rotom Tomatoes mit dem Bau eines neuen Lagers mit Büroflächen in Sint-Katelijne-Waver. Das Unternehmen sollte Anfang 2022 dorthin umziehen. Dies hat sich jedoch aufgrund von Corona etwas verzögert. "Wir hoffen, dass wir im Juli in das hochmoderne Gebäude einziehen können. Das neue Gebäude wird uns viel zusätzlichen Platz bieten, was uns ein effizienteres Arbeiten ermöglicht. Zusätzlich zu unseren neuen Räumlichkeiten haben wir bereits eine Option auf weitere 12.000 m² Land, so dass wir definitiv für die Zukunft gerüstet sind", so Roel abschließend.

Für weitere Informationen:
Roel De Winter
ORCA
Drevendaal 38
2860 Sint-Katelijne-Waver, Belgien
+32(0)495 37 63 27
info@orca-nv.be          
www.orca-nv.be    


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet