Wouter Snippe von WeGrowOrganic:

"Europa ist ein enormer Exportmarkt für niederländische Bio-Produzenten"

"Der Verkauf von Bio-Zwiebeln ist nicht mit dem Absatz konventioneller Zwiebeln vergleichbar. Es gibt viel mehr längerfristige Projekte", sagt Wouter Snippe von WeGrowOrganic während des Thementags Zwiebel auf der Landwirtschaftsmesse Nord- und Zentralniederlande (LNCN).

Der Absatz von Bio-Zwiebeln geht hauptsächlich an den Einzelhandel. "Ein kleiner Teil geht an Naturkostläden oder an die verarbeitende Industrie, aber der Großteil wird in Supermärkten verkauft. Die Einzelhändler wollen Gewissheit über das Produkt. Das sorgt dafür, dass sie früher schalten und Vereinbarungen für einen längeren Zeitraum treffen wollen."

Regional
"Das regionale Produkt gewinnt in vielen Ländern zunehmend an Bedeutung. Ich habe in Deutschland gesehen, dass ganze Supermärkte mit regionalen Bioprodukten bestückt waren. Sie wurden auch beworben. Einerseits ist das eine Bedrohung, denn solange das einheimische Produkt verfügbar ist, kommen die holländischen Zwiebeln dort nicht rein", so der Biobauer weiter.

"Andererseits bieten sich hier Chancen für uns, denn der Widerstand gegen Importe aus Übersee wächst. Wenn es kein regionales Produkt mehr gibt, werden die niederländischen Zwiebeln bevorzugt. Hier gibt es also einen riesigen Exportmarkt für die niederländischen Bio-Erzeuger. Man muss nur zeigen, dass man liefern kann. Man muss mit den Kunden sprechen und ihnen die Geschichte des Anbaus und der Lieferung des Produkts erklären können. Außerdem kaufen Einkäufer von Einzelhandelsunternehmen oft auf dem letzten Drücker. Dies führt zu Panik, wenn die Dinge anders laufen als erwartet. Es erfordert Flexibilität und die Fähigkeit, schnell auf die Nachfrage zu reagieren. Wir haben das mit unserem neuen Gebäude vorweggenommen. Auf diese Weise können wir immer liefern, was von uns verlangt wird."

Neubau
Mit der Realisierung des neuen Gebäudes konnte sich WeGrowOrganic, das auf Zwiebeln, Kartoffeln und Kürbisse spezialisiert ist (aber auch viele andere Gemüsesorten anbaut), auf die letzte Phase des Exportmarktes konzentrieren. "Wir sahen dort mehr Möglichkeiten. Der europäische Markt für Bio-Zwiebeln ist so groß, dass ich davon überzeugt bin, dass alles, was wir hier in den Niederlanden anbauen, weggehen wird, wenn wir das Ende der Saison um ein oder zwei Wochen verlängern können."

"Die Bio-Zwiebeln haben natürlich einen höheren Preis, also wird auch mehr Qualität verlangt." WeGrowOrganic zieht, sortiert, verarbeitet und verpackt seine eigenen Bio-Zwiebeln, aber auch die von befreundeten Erzeugern, vollständig im eigenen Haus, so dass sie selbst die Kontrolle über die Qualität haben. Von ihrem neu errichteten Gebäude in Zeewolde aus verkaufen sie die Produkte dann selbst an Kunden in ganz Europa. "Österreich, Deutschland, Skandinavien und vor allem England sind die Vorreiter beim Verkauf von Bio-Zwiebeln."

Mit der Wahl der Kondensationstrocknung und einer neuen Sortierhalle, in der die Sortierung in einer gekühlten Umgebung erfolgen kann, beliefert das Unternehmen seine Kunden ganzjährig mit Bio-Zwiebeln. "Dass wir sie beliefern, bis das regionale Produkt wieder verfügbar ist, wird auch von uns verlangt. Wir ziehen es vor, das das ganze Jahr über mit holländischen Zwiebeln zu tun. Das ist weitgehend möglich, aber wir stellen fest, dass es von Land zu Land einen großen Unterschied gibt, wie die Qualität des Produkts bewertet wird. In Skandinavien zum Beispiel wird das sehr viel pragmatischer gesehen als in England, wo das Produkt abgelehnt wird, wenn es nicht perfekt ist. Außerdem müssen wir aufpassen, dass wir das Produkt nicht zurücknehmen können, wenn die Normen nicht übereinstimmen. Hier ist zum Beispiel das Risiko zu groß, in den letzten drei Wochen des Marktes niederländische Produkte zu liefern."

Das Unternehmen verfügt auch über einen kleinen Teil des Anbaus in Ägypten und Spanien. "Wir stellen jedoch fest, dass unsere Kunden lieber mit europäischen Produkten arbeiten, so dass wir uns gerne in Spanien verbreitern würden. Damit ist sichergestellt, dass wir, insbesondere in einem Jahr wie diesem, in dem die niederländischen Umsätze enttäuschend sind, immer einen Plan B haben."

Logistik
Die bekannten logistischen Probleme treffen auf WeGrowOrganic weniger zu. "Wir merken das nicht so sehr, denn der Markt für Bio-Zwiebeln findet hauptsächlich in Europa statt. Unsere Transportwege sind mit dem Lkw viel kürzer. Auch hier sieht man, dass alles teurer wird und es einen Mangel an Chips für Lastwagen gibt. Dies ist jedoch nicht mit dem herkömmlichen Zwiebelverkauf zu vergleichen, bei dem man unter anderem von den Containerpreisen abhängig ist", so Wouter abschließend.

Für weitere Informationen:
WeGrowOrganic
Dodaarsweg 45
3897 LP  Zeewolde - Niederlande
+31 (0) 854 879 900
info@wegroworganic.nl 
www.wegroworganic.nl 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet