Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Società Egiziaca mechanisiert Salatanbau

Neun Monate im Jahr Lieferung von italienischem Eisbergsalat

"Durch dunkle Tage und kalte Temperaturen verzögert sich der Anbau von Eisbergsalat in unseren Gewächshäusern um ca. 30 Tage. Durch den Regen und Hagel in den letzten Wochen wurde der im Freien angebaute Salat weggespült. Durch Angebotslücken auf dem Markt sind die Preise nun doppelt so hoch verglichen mit der letzten Saison. Glücklicherweise beruhigt sich die Lage allmählich und die neue Ernte beginnt wieder", sagte Maria Pezone, Technikerin bei Società Egiziaca aus der italienischen Provinz Neapel.

Ungefähr neun Monate im Jahr, von Oktober bis Mai, baut die Società Egiziaca Baldrian, Eisbergsalat, Römersalat und Endiviensalat an. Davon sind 80% für den Frischmarkt bestimmt, während die restlichen 20% zu Convenience-Produkten verarbeitet werden.

Das Unternehmen aus Neapel hat eine Fläche von 140 Hektar, davon sind 30 mit Gewächshäusern bedeckt. Das Kerngeschäft der Società Egiziaca konzentriert sich auf Produkte, die sich auf die botanische Familie der Korbblütler beziehen, wie Salat, Eskariol und Feldsalat, die sich ideal für verzehrfertige Produkte, aber auch für den Frischmarkt eignen.

"Unsere Hauptpriorität ist es, neun Monate im Jahr große Mengen an italienischem Eisbergsalat garantieren zu können, da es nur sehr wenige italienische Hersteller dieser Salatsorte gibt, die ähnliche Mengen gewährleisten können. Tatsächlich umfasst unser Geschäftsplan 100 Hektar Salat pro Jahr für den verzehrfertigen Bereich und 25 Hektar Feldsalat pro Jahr. Das sind ca. 150 Tonnen. Zusätzlich verarbeiten wir 3.000 Tonnen frischen Salat pro Jahr, davon 60 Tonnen Eisbergsalat pro Woche. Das ist ein sowohl in Italien als auch im Ausland beliebtes Produkt", fügte Pezone hinzu.

Die Mechanisierung des Produktionsprozesses ist für das Unternehmen ein Muss, sowohl bei Salat für den Convenience-Markt als auch für den Frischmarkt. Ab August kommen drei Maschinen zum Einsatz, um die Beete vorzubereiten, auf denen der Salat gepflanzt wird: ein Unkrautjäter, ein Dammformer und eine Pflanzmaschine.

"Das Ziel ist es, dem Mangel an Arbeitskräften mit intelligenten Lösungen zu begegnen, Erntepläne einhalten zu können, die Erhöhung der Produktionskapazität, die Senkung der Kosten und chemische Unkrautbekämpfung mit Herbiziden vermeiden. Letzteres ist auch viel besser für die Umwelt und das Endprodukt ist gesünder", erklärt Maria. 

"Uns liegt die Qualität unserer Produkte, aber vor allem die Gesundheit der Verbraucher am Herzen. Neben ständigen Kontrollen entscheiden wir uns für Sorten, die gegen Bremia lactucae resistent sind. So müssen wir weniger Pflanzenschutzmittel einsetzen, reduzieren Ertragsverluste und sparen zudem Anbaukosten."

Die Società Egiziaca wendet integrierte Pflanzenschutzstrategien an. Sie verfügt über die GlobalGAP-, GRASP- und Leaf-Zertifizierungen und ist Teil des italienischen Qualitätsanbaunetzwerks.

"Wir sind derzeit offen für Bestellungen im Ready-to-eat-Segment. Außerdem haben wir Salate und Endivien für den Frischmarkt. Nebenbei arbeiten wir an Markenverpackungen. Wir sind bestrebt, die die Bedürfnisse des Marktes bestmöglich zu erfüllen. Wir konzentrieren uns bei Convenience-Produkten auf die großen Eigenmarken, während wir für den Frischmarkt mehr Partnerschaften mit dem italienischen und ausländischen Einzelhandel sowie der regionalen und nationalen Gastronomie eingehen", sagt Maria abschließend.

Für mehr Informationen:
Società Agricola Egiziaca
Via Madonna del Pantano Nord
80014 Giugliano in Campania - Italy
+39 081 8392812
produzione@egiziaca.com
www.egiziaca.net 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet