Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Paul Roos Jr, OrganoGroup, Südafrika:

Großartige Wachstumsbedingungen für Bio-Kuri-Kürbisse und Äpfel auf der Waterberg Farm

Nach zwei aufeinanderfolgenden Jahren mit Hagelschäden an der Kuri-Kürbisernte ist man wirklich erleichtert, dass in diesem Jahr nahezu perfekte Wetterbedingungen herrschten und es bisher keinen Hagel gab, sagt Paul Roos Jr, Direktor der OrganoGroup, eines biologischen Obst- und Gemüseerzeugers auf der Spitze des Waterbergs in Limpopo.

Die meisten der zertifizierten biologischen Kuri- oder Hokkaido-Kürbisse befinden sich noch auf den Feldern, wobei die größeren Kürbisse an niederländische und deutsche Einzelhändler und die kleineren an skandinavische Händler gehen. Die Ernte erreicht ihren Höhepunkt bei etwa 800g bis 1,8kg, dem größten Teil des Spektrums.

Ernte von Bio-Kuri-Kürbissen (auch Hokkaido genannt) in der Waterberg-Region in Limpopo (Fotos von OrganoGroup)

Mit kleineren Behältern werden die Kürbisse nur einmal bearbeitet
Die OrganoGroup verwendet in diesem Jahr ein neues Behältersystem für die Kürbisse (das einzige Mitglied der Familie der Kürbisgewächse, das sie anbaut): Anstelle von zwei größeren Behältern werden drei übereinander gestapelte Behälter verwendet, und die Qualität in den kleineren Behältern ist eindeutig höher, sagt er.

"Die Kürbisse werden auf dem Feld in diesen Behältern geerntet, zum Packhaus gebracht und in diese Behälter verladen, was bedeutet, dass sie nur einmal bearbeitet wurden", fügt er hinzu.

Die ersten Container mit Kuri-Kürbissen wurden von Kapstadt aus verschickt, während die nächsten wahrscheinlich von Durban aus verschickt werden, so dass die Transportzeit nach Europa eine Woche länger ist als von Kapstadt aus. Durban ist für die, die in Zentral-Limpopo ansässig sind, kostengünstiger, aber manchmal ist der Gedanke an die kurze Transitzeit von Kapstadt beruhigend.

Sie haben ihre Bio-Süßkartoffeln fast fertig gepflanzt, die lokale weißfleischige Sorte Blesbok für den heimischen Einzelhandel und Beauregard für den Export nach Europa und England. "Wenn es um den Export von Massengütern wie Süßkartoffeln geht, muss man bei allem, was man tut, effizient sein. Beim Ertrag, beim Auspacken, bei all diesen Dingen muss man seine Ziele erreichen."

Ein Feld mit Bio-Süßkartoffeln: die Sorte Blesbok für den heimischen Markt, Beauregard für den Export

Er fährt fort, dass die logistische Effizienz des Exports von Massengütern ein weiterer Faktor ist, den sie genau berücksichtigen; im Moment versenden sie die Süßkartoffeln noch in 6-kg-Kartons.

Bio-Äpfel von guter Qualität
Die Äpfel der Afri-Reihe des Agricultural Research Council (rechts), die frühesten auf dem Markt, werden noch vor Royal Gala angebaut. Die Saison ist sehr gut verlaufen, die Nachfrage nach Äpfeln hat nach Weihnachten etwas nachgelassen, soll aber diese Woche wieder anziehen.

Die Spätfröste Ende August und Anfang September, die in früheren Saisons die Apfelblüte zerstört haben, sind in diesem Frühjahr ausgeblieben. Sie gehen kein Risiko ein, wenn sich eine spätwinterliche Kaltfront nähert, und arbeiten die ganze Nacht hindurch, um die Luft zu zirkulieren und die relative Luftfeuchtigkeit in den Obstgärten zu erhöhen, um Kälteschäden zu vermeiden. "Die Farbe unserer Äpfel sowie die Gesamtqualität ist besser als sonst, und das liegt zum Teil an dem kalten Winter."

Für weitere Informationen:
Paul Roos
OrganoGroup
Tel: +27 78 149 8727
Mail: ontvangs@proplum.co.za
Web: organo-group.co.za


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet