Obstindustrie von starkem Kostenanstieg getroffen

Auf ihrer jüngsten Sitzung berichteten die Obstverarbeiter von PROFEL über den beispiellosen Anstieg der Produktionskosten. Wie die gesamte EU-Lebensmittelindustrie ist auch die Obstverarbeitungsbranche mit einem starken Anstieg der Kosten für Container, Verpackungsmaterial und Energie konfrontiert. Die Unternehmen sind alarmiert, da die Preise für Kunststoffe, Metalldosen, Verschlüsse, Glas, Karton und Holz sowie für Öl, Gas und Strom im zweistelligen Bereich gestiegen sind. Die Unternehmen bezeichneten die Situation als "katastrophal".

Die Pandemie führte auch zu einem allgemeinen Kostenanstieg in der Logistik. Die durch die Pandemie ausgelösten Umwälzungen in den globalen Lieferketten führten zu höheren Transportkosten, sei es auf der Straße oder auf dem Seeweg. Wie in der Presse vielfach berichtet, sind die Kosten für den See- und Straßenverkehr in den letzten 24 Monaten explodiert. Die Störungen im Güterverkehr, die bereits vor der Covid-19-Pandemie bestanden, wurden durch die Pandemie noch verschärft. Infolgedessen haben sich die Lieferfristen sowohl für Rohstoffe als auch für Fertigerzeugnisse erheblich verlängert. Die Unternehmen berichten von bis zu vier Wochen längeren Wartezeiten für die Lieferung von Kartonagen, die sie zum Verpacken ihrer Dosen und Konserven benötigen.

Die Explosion der Produktionskosten wurde durch Engpässe bei der Versorgung mit Rohstoffen noch verschärft, die aufgrund der klimatischen Unruhen der letzten Jahre zu einem immer wiederkehrenden Problem geworden sind. Die Rohstoffkosten steigen ebenfalls, da die Erzeuger auch mit höheren Energie- und Düngemittelkosten und dem Mangel an Arbeitskräften konfrontiert sind.

Heute ist nicht klar, welche dieser Kostensteigerungen strukturell bedingt sind. Die Unternehmen des Sektors sind ernsthaft besorgt, dass sich die Situation weiter verschlechtern könnte und welche Auswirkungen dies auf ihre langfristige Wettbewerbsfähigkeit haben wird.

Für weitere Informationen:
PROFEL Secretariat
Tel: +32 (0) 474 800 717
Email: profel@profel-europe.eu 
www.profel-europe.eu 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet