"Münchner Oberbürgermeister steht mit einem Bier in der Nähe von Geothermie-Bohrstellen"

Geothermische Energie als nachhaltige Energiequelle ist sicher, erschwinglich und immer und überall verfügbar, so Energie Beheer Nederland. Dennoch wird die Erdwärme in den ersten Fassungen der regionalen Energiestrategien (RES) kaum erwähnt.

Auf jeden Fall hängt alles von der positiven Einstellung der Behörden ab, wie in einem ausführlichen Bericht über die Geschichte der Geothermie von Marit Brommer, Direktorin der International Geothermal Association, zu lesen ist. Sie spricht von drei Lektionen (gute Zusammenarbeit und Kommunikation, Organisation und finanzielle Mechanismen), betont aber auch die Bedeutung von Positivität.

"In München steht der Bürgermeister sozusagen jeden Tag mit einem Bier bei den Bohrungen", lacht Marit. "Weil man es so machen muss. Projekte sind erfolgreich, weil die Menschen begeistert sind und es auch bleiben. Wäre die geothermische Energie nicht vielversprechend, würde sie sich weltweit nicht durchsetzen. Es mag schwierig sein, die Quelle zu erschließen, aber wenn sie einmal da ist, wird sie bleiben.

Lesen Sie die ganze Geschichte hier auf Niederländisch.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet