"Vierzig Jahre sind eine sehr lange Zeit, und doch ist sie sehr schnell vergangen"

Im Jubiläumsjahr von The Greenery und Coforta feiert auch Frans (Geschäftsführer der Hoogsteder Groep) sein Jubiläum. Er nimmt uns mit auf eine Reise durch die 40 Jahre, die wie im Flug vergangen sind. Frans begann seine Karriere in der Optikbranche, wo er sechs Jahre lang Brillen und Gestelle verkaufte. "Bis mein Bruder mich bat, den französischen Markt bei Hoogsteder aufzubauen. Das war eine Herausforderung: Der kommerzielle Aspekt war die einzige Ähnlichkeit mit meiner früheren Arbeit. Aber es stellte sich heraus, dass es genau das war, was ich brauchte."

Dinge wagen
"Ich sagte: 'In drei Monaten spreche ich Französisch, dann fangen wir an'. Die Franzosen sind nicht die geduldigsten Menschen, wenn man ihre Sprache nicht gut spricht. Meine Schwester war zu der Zeit Französischlehrerin, das hat mir geholfen. Das galt auch für meine wöchentlichen Besuche in der Alliance Française. In der Praxis lernt man jedoch am meisten aus seinen Fehlern. Es sollte nicht zu viel kosten, aber man muss sich trauen, etwas zu tun. Nicht nur in der Sprache, sondern in allem, was man tut."


Glückwunsch von Steven Martina

Vom Tausendsassa zum Direktor
"Am Anfang war ich ein junger Käufer und Verkäufer. Ich war ein Alleskönner. Ich habe im Lager gearbeitet, den Transport erledigt, war in der Verwaltung tätig: Ich habe alle Abteilungen durchlaufen. Täuschen Sie sich nicht, wir hatten nur einen Computer für die Buchhaltung und erledigten alles andere per Telex - noch ohne Handy - und auf der Schreibmaschine. Wie für die Erstellung von Zollpapieren und Frachtbriefen. Man musste seine Lastwagen rechtzeitig an die französische Grenze bringen, denn diese schloss um 22 Uhr. Wenn etwas schief ging, musste man kreativ sein, um es hinzubekommen."

Als ob es mein eigenes Unternehmen wäre
"1997 wurde ich Direktor bei Hoogsteder, und ich habe immer so gearbeitet, als wäre es mein eigenes Unternehmen. Man achtet also genau darauf, was man tut, und lehrt den Menschen in seinem Umfeld dasselbe. Ich frage meine Mitarbeiter oft: 'Würdest du den Deal schließen, wenn du selbständig wärst?' Das ist ein Gedanke, den man im Geschäftsleben immer berücksichtigen muss. Als ich anfing, betrug der Umsatz 10 bis 12 Millionen Gulden. Jetzt sind wir nahe an 150 Millionen Euro. Das ist eine ziemliche Veränderung. Meine Wochenstunden? Keine Ahnung, man ist eigentlich immer beschäftigt. Zum Glück habe ich eine fantastische Frau, die mir den nötigen Freiraum lässt."

Kreative Lösungen finden
"In meinen jungen Jahren war ich ein guter Fußballer und ein torgefährlicher Stürmer. Ich hätte auch gerne auf einem hohen internationalen Niveau gespielt. Aber das Exportgeschäft mit Obst und Gemüse ist durchaus mit der Champions League vergleichbar, wenn es um Schärfe, Teamwork, Kreativität und Ausdauer geht. Und ich denke, das hat sich bewährt. Wenn etwas nicht in einen starren Rahmen passt, dann ist es der Obst- und Gemüsesektor; jeder Tag ist anders. Das Wetter hat einen großen Einfluss. Jedes Mal gibt es neue Herausforderungen, und ich denke gerne über kreative Lösungen nach."

Ich sage oft zu meinen Leuten: "Manchmal muss mit der gegebenen Situation mitfedern, dann löst sich vieles von selbst. Die Veränderungen in unserem Sektor - Vergrößerung, Führungswechsel, veränderte Strategien - sind so groß, dass man sich anpassen muss. Am besten früher als der Markt; das ist nicht immer einfach. Es ist übrigens etwas ganz Besonderes, dass wir als Unternehmen immer noch dastehen."

Stolz und dankbar
"Ich kann gar nicht genug betonen, wie dankbar ich bin, dass ich das so lange gemeinsam mit fantastischen Kollegen tun konnte. Ich bin sehr stolz auf sie und ihre Loyalität zum Unternehmen. Die Mitarbeiter bleiben lange in unserem Unternehmen, oft mehr als 10 Jahre. Ich denke, das macht die Atmosphäre aus. Die richtigen Leute am richtigen Ort zu haben und ein guter Arbeitgeber zu sein: Darum geht es. Wenn die Zeit gekommen ist, möchte ich das Unternehmen so gut wie möglich hinterlassen und die Menschen auf den richtigen Weg zu ihren künftigen Aufgaben zu führen. Und jetzt? Auf zum nächsten Jubiläum... im Jahr 2022 ist Frans 25 Jahre lang als Geschäftsführer bei Hoogsteder tätig.

Für Glückwünsche: www.linkedin.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet