Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Andrej Surikov (Cash & Carry-Markt VLG Trier) zur aktuellen Lage

"Eröffnung für Privatkäufer wäre keine Dauerlösung"

Mit zwei Standorten in Saarbrücken und Trier gehört die VLG mit zu den bedeutendsten Großlieferanten der regionalen Gastronomie und Großverbraucher. "Für uns wäre der Dezember normalerweise einer der umsatzstärksten Monate gewesen, die 2G-Regelung macht uns aber einen Strich durch die Rechnung", erläutert Andrej Surikov, Standortleiter des Unternehmens in Trier. 

Etwa 80% des Absatzes sei auf die Gastronomie zurückzuführen, der restliche Teil beläuft sich auf sonstige Großhandelskunden. "Zu den Dauerbrennern gehören die gängigen Gastro-Artikel wie Tomaten, Zucchini, Kartoffeln, Salate und Beeren, aber eben auch küchenfertige oder halbfertige Produkte aus eigener Herstellung, von Schnittgemüse bis hin zu fertigen Salaten und Gemüsebrühe. Dieses Sortiment wird parallel zum prägnanten Arbeitskräftemangel in der Gastronomie kontinuierlich weiterentwickelt", so Surikov auf Nachfrage.


Andrej Surikov (r) ist Verkäufer am Standort Trier. Im C&C-Markt sowie im Lieferservice werden zum Teil Convenience-Artikel aus eigener Herstellung angeboten. 

Wegfall des Weihnachtsabsatzes
Bezogen wird die Rohware am liebsten aus der Region, momentan stammt der Großteil entsprechend der Jahreszeit vorwiegend aus dem Ausland. Surikov: "Ware ist ausreichend verfügbar, da sehe ich zur Zeit überhaupt keine Probleme. Seitens der Vermarktung machen uns die verschärften Maßnahmen - sprich die 2G-Regelung - zu schaffen. Die Weihnachtsfeiern wurden überwiegend abgesagt, nur einige Weihnachtsmärkte finden in eingeschränkter Form statt. Der Dezember sieht dementsprechend eher schlecht aus, gleiches gilt für Januar und Februar. Ich würde mir wünschen, dass die Gastronomie ab März wieder in Schwung kommt", blickt der Gastrolieferant nach vorne.


Einblick ins Frischesortiment der VLG GmbH

Alternative Absatzwege
Mit der andauernden Problematik habe auch die VLG GmbH nach neuen Absatzkanälen gesucht. "Zwischen den beiden Lockdowns im Jahr 2020 sowie im vergangenen Jahr haben wir einen erfreulichen Umsatz erzielen können. Da hat die regionale Gastronomie zum Teil sogar geboomt. Aufgrund der Einschränkungen haben wir unseren Abholmarkt ähnlich wie Metro für jedermann eröffnet. Aufgrund der geringeren Einkaufsmengen und des allgemeinen Kaufverhaltens wäre die Eröffnung für Privatkäufer allerdings keine Dauerlösung", heißt es schließlich.

Weitere Informationen:
VLG Trier c-gro C & C Großhandel GmbH
Großhandel für Lebensmittel
Andrej Surikov
Metternichstraße 48
54292 Trier
Tel. +49 651 14 705 0
Fax + 49 651 14705 21
https://www.vlggvd.de/cgro-trier.php 
https://www.instagram.com/surikovandrej/ 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet