Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

André Noordhoek (Noordhoek Agro):

"Schon seit einigen Wochen steht der Rosenkohlmarkt stark unter Druck"

Auf dem Rosenkohlmarkt läuft es zur Zeit nicht besonders gut. "Der Markt steht seit einigen Wochen unter großem Druck", bemerkt Andre Noordhoek von Noordhoek Agro in Bleiswijk in den Niederlanden. "Die Anbaufläche wurde leicht vergrößert, und die Verkäufe sind etwas enttäuschend. Der Durchlauf ist einfach nicht schnell genug. Das gilt für die Exporte, aber ich finde auch die inländischen Maßnahmen dürftig. Es handelt sich fast ausschließlich um Kleinaufträge.

"Die Preise liegen derzeit zwischen 35 und 45 Cent, eigentlich zu niedrig", bemerkt Noordhoek, der selbst Rosenkohl anbaut und auch Rosenkohl von anderen Erzeugern vermarktet, hauptsächlich an Exporteure. "Deutschland ist das größte Exportziel für unseren Rosenkohl. Gelegentlich geht der Rosenkohl weiter weg, zum Beispiel in die Vereinigten Arabischen Emirate, aber das sind keine strukturellen Abnehmer", bemerkt der Rosenkohlproduzent.

Violette Kohlsprossen
Auch die Ernte des violetten Rosenkohls hat letzte Woche begonnen. "Diese Verkäufe sind nicht enttäuschend, vor allem wenn man bedenkt, dass viele von ihnen auch an die Gastronomie gehen", sagt André. Und wie wird sich der Markt weiter entwickeln? "Es wird sicherlich ein gewisser Druck auf dem Markt herrschen, aber andererseits könnte mit dem kälteren Wetter die Nachfrage leicht steigen. Die Qualität wird dadurch nicht beeinträchtigt - sie ist dieses Jahr außergewöhnlich gut!"

Weitere Informationen:
André Noordhoek
Noordhoek Agro
Groendalseweg 8
2665LH Bleiswijk - Niederlande
+31 (0)6 22 23 37 04
canoordhoek@kpnmail.nl


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet