Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Marktbericht Österreich, KW 44:

'Der heimische Speisekartoffelmarkt startet ausgeglichen'

Der heimische Speisekartoffelmarkt startet ausgeglichen in den November. Nach Abschluss der Erntearbeiten sind die Lager sowohl bei den Händlern als auch bei den Landwirten gut gefüllt. Die Anlieferungen der Landwirte laufen in gewohntem Umfang. Dabei werden derzeit vorrangig Erdäpfeln aus nicht frostsicheren Lagern und Partien mit eingeschränkter Lagerfähigkeit angedient. Unverändert hoch fallen die Aussortierungen aufgrund von Drahtwurmfraß, mechanischen Beschädigungen bzw. Fäulnisstellen aus. Das Inlandsgeschäft hat sich zuletzt etwas belebt. Monatsanfang und laufende Aktionen des LEHs sorgten dabei für leichte Impulse. Im Export blieben die Ausfuhren aufgrund der meist noch guten Versorgungslage in den Zielländern sowie den günstigen Offerten europäischer Mitbewerber überschaubar.

Die Erzeugerpreise verharren eine weitere Woche auf unverändertem Niveau. In Niederösterreich wurden für Speisekartoffeln zu Wochenbeginn meist um 18,- bis 20,- Euro/100 kg bezahlt, wobei einzelne Aufkäufer Abschläge für den hohen Logistik- und Sortieraufwand in Rechnung stellen. Aus Oberösterreich wurden unverändert bis zu 25,- Euro/100 kg genannt.

Anziehende Inlandsnachfrage
Die Situation am österreichischen Zwiebelmarkt stellt sich weiter recht ausgeglichen dar. Ein gut ausreichendes Angebot trifft auf anziehende Inlandsnachfrage. Exporte laufen aktuell in unverändertem Umfang, aber auch hier wird von steigendem Interesse an österreichischer Ware berichtet. Die Erzeugerpreise konnten sich auf dem Vorwochenniveau gut behaupten. Für Zwiebel, geputzt und sortiert in der Kiste wurden zu Wochenbeginn je nach Qualität und Größe meist 16,- bis 19,- Euro/100kg genannt. Für qualitativ schwächere Ware wird teilweise auch weniger bezahlt.

Einlagerungen bei Karotten unterbrochen
Der NÖ Karottenmarkt startet recht ruhig in den November. Die Einlagerungsarbeiten mussten zu Wochenbeginn witterungsbedingt unterbrochen werden. Mit den Erträgen und Qualitäten zeigt man sich bislang durchaus zufrieden. Der Inlandsabsatz läuft ruhig, die Exportsaison ist noch nicht angelaufen. Bei den Erzeugerpreisen gibt es vorerst keine Änderung. Zu Wochenbeginn wurde für Karotten im 5kg Sack, ab Rampe je Qualität meist 40,- bis 45,- Euro/100kg bezahlt.

Quelle: LKÖ


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet