Fruchtgroßhändler T. Meissner setzt auf umweltfreundliche Verpackung:

"Die Zeit ist reif für nachhaltige Verpackungen, auch im Großhandel"

Ab sofort bietet der Kasseler Fruchtgroßhändler T. Meissner für Obst und Gemüse eine kunststofffreie Verpackungslinie an. Die Körbe, Schalen und Banderolierrollen aus nachhaltigem Naturkarton der Marke Johannes werden über den niederländischen Verpackungsspezialisten AGF-Holland bezogen, berichtet Tom Meissner (rechts im Bild), Geschäftsführer des gleichnamigen Familienunternehmens.

Reges Interesse im LEH und Großhandel
Die Firma T. Meissner hat sich im Laufe der Jahre als führender Frischelieferant im Großraum Nordhessen und den umliegenden Regionen behaupten können und bedient ein breit gefächertes Klientel mit jeglichem Obst und Gemüse. "Wir waren bereits seit einigen Jahren auf der Suche nach Alternativen zu herkömmlichen Verpackungen. Für uns war die Optik und die attraktive Produktpräsentation ausschlaggebend. Darüber hinaus hat sich Johannes bereits bei mehreren großen Playern in den Niederlanden und dem benachbarten Ausland als tolle und wettbewerbsfähige Verpackung etabliert. Wir haben einen Verpackungslieferanten gesucht der nicht nur ein Image übermittelt, sondern auch tatsächlich zu seinen Werten steht", erklärt Meissner die letztendliche Entscheidung."

Verantwortung in Sachen Nachhaltigkeit
Der reine Naturkarton wird aus nachhaltigem Holzeinschlag gewonnen, wodurch die Qualität von Obst und Gemüse vollständig erhalten bleibt. Das Material ist zu 100 Prozent natürlich und bis zu sieben Mal in der Papiertonne wieder verwertbar. Dies macht sie laut Meissner zu einer interessanten Alternative zu herkömmlichen Lösungen, auch im Cash & Carry-Markt. "Wir stellen fest, dass die Verpackung ein positives Image auf den Händler transportiert. Die Zeit ist einfach reif für nachhaltige Verpackungen, auch im klassischen Großhandel", berichtet Meissner auf Nachfrage von FreshPlaza.de.

"Uns ist es zum einen besonders wichtig, dass die Ware ohne jegliche Transportschäden und Druckstellen zum Kunden gelangt. Zum Anderen haben wir Fruchtgroßhändler auch eine Verantwortung in Sachen Nachhaltigkeit: Denn wir wollen unserem eigenen Anspruch gerecht werden, in dem wir möglichst klimaneutral arbeiten und unsere CO2-Belastung reduzieren. Insofern ist die Verpackungswahl ein logischer Schritt unserer einheitlichen Nachhaltigkeitsstrategie", fährt Meissner fort. 

Sowohl aus Sicht des Händlers als auch aus der des Klientels sei das Zwischenfazit besonders positiv. "Anstatt 6kg-Steigen - etwa bei Tomaten - hat der Kunde nun auch Zugriff auf Anbruchware in 1-2kg-Einheiten. Der Kunde weiß das ansprechende Design überwiegend zu schätzen, umso wichtiger ist es aber dass durch die neue Verpackung deutlich weniger Qualitätsprobleme entstehen", schildert Meissner des Weiteren.

Als innovatives Familienunternehmen zeigt sich die Firma T. Meissner stets bereit frühzeitig neue Lösungen zu testen und ihren eigenen Weg zu gehen. "Seitens der Fruchtlogistik treten in Zeiten von Corona gewaltige Probleme auf. Wir verfügen hingegen schon längst über eine eigene Logistik statt eigenständiger Spediteure, weshalb uns diese Problematik eher weniger trifft."

Weitere Informationen:
T. Meissner Frucht-Handels-Gesellschaft mbH
Tom Meissner
Falderbaumstraße 5
34123 Kassel
Telefon (0561) 78 176-0
Fax (0561) 78 176-30
info@meissner-fruchthandel.de
www.meissner-fruchthandel.de    


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet