"Bio-Kräutersektor wächst besser als erwartet"

Der Verkauf von Bio-Kräuter läuft gut. Verbraucher, die bewusstere und gesündere Entscheidungen treffen, tragen sicherlich dazu bei. Laut Wilco Heemskerk von Fresh Organic Choice ist da aber noch viel mehr. "Die Sichtbarkeit und Unverwechselbarkeit dieser Produkte in den Supermärkten kann verbessert werden. Das ist entscheidend, wenn wir das Bio-Siegel unserer Produkte untermauern wollen."

Das niederländische Handelsunternehmen bietet ein breites Sortiment an Bio-Kräutern an. Diese stammen von niederländischen und deutschen Erzeugern und sind von Frühjahr bis Herbst erhältlich. Im Winter kommen die meisten Kräuter aus den südeuropäischen Ländern Portugal, Spanien und Italien. "Bio-Kräuter sind unser Kerngeschäft. Wir führen nicht nur bekannte Kräutersorten wie Minze, Petersilie und Sellerie. Wir liefern auch Spezialitäten wie Thai-Basilikum, rotes Basilikum und Knoblauch-Schnittlauch. Zu unseren Kräutermischungen zählen der beliebte Eidechsenschwanz und Italienische Mischungen."

"Wir haben auch andere Bio-Produkte. Dazu gehören Frühlingszwiebeln, Zuckerschoten, Bohnen, Radieschen und Salat", sagt Wilco. Im vergangenen Jahr führte das Unternehmen Bio-Queller ein, der außergewöhnlich gut ankommt. Fresh Organic Choice wird daher seine Bio-Meeresgemüse-Linie weiterentwickeln.

Sie werden Produkte wie Bio-Meerdill, Austernpflanze, Meerlavendel und möglicherweise anderes Meeresgemüse hinzufügen. "Wir arbeiten mit jemandem zusammen, der aktiv Meeresgemüse anbaut. Meeresgemüse gehört noch nicht zum Bio-Sortiment. Wir suchen immer nach Nischen, mit denen wir uns differenzieren können."

"Die Ausweitung des Angebotes half uns durch die Krise"
Frische Kräuter von Organic Choice gehen an Kunden aus dem In- und Ausland. Besonders gut verkaufen sich Bio-Kräuter in den Niederlanden, Deutschland, Belgien und Skandinavien. Auch in Frankreich steigt der Absatz. "Wir liefern die Kräuter hauptsächlich an Einzel-, Großhandels- und Gaststättenbetriebe. Aber auch Hersteller von Menüboxen kaufen unsere Kräuter. Wir haben also einen breiten Kundenstamm", erklärt Wilco.

"Das hat während der COVID-19-Pandemie sicher gut geklappt. Diese Ausbreitung hat uns durch die Krise geholfen." Heemskerk freut sich, dass die Restaurants nun wieder geöffnet haben. "Das fällt sofort auf, obwohl die Nachfrage noch nicht auf dem Niveau der Zeit vor der Pandemie ist. Die Lokale wollen derzeit hauptsächlich das Standardsortiment. An Spezialitäten sind sie noch nicht interessiert. Die sind etwas teurer. Ich denke, dass die Nachfrage zu gegebener Zeit zurückkommen wird."

Zunehmend extremes Wetter beeinträchtigt den Anbau
Zum Zeitpunkt dieses Interviews war es sehr regnerisch. Dieser starke Regen in Kombination mit sommerlichen Temperaturen sorgt für feuchtes Wetter. Das kann die Qualität beeinträchtigen. "Wir erleben immer mehr Extremwetter. Letztes Jahr war es zum Beispiel sehr trocken, was sich auf bestimmte Kräuter auswirkte. Jetzt stellt die Nässe Herausforderungen an die Haltbarkeit. Das ist jedoch kein Grund zur Panik. Unsere Beschaffungspartner sind innerhalb Europas breit gestreut. So können wir immer das ganze Jahr über Qualitätsprodukte liefern", sagt Wilco.

Frische Kräuter werden immer beliebter
Wilco hat festgestellt, dass sich immer mehr Inhaber von Gastronomiebetrieben für Bioprodukte interessieren. "Die Verbraucher fordern das. Gerade durch die Pandemie haben die Menschen nun ein bewussteres Kauf- und Essverhalten entwickelt. Das gilt auch für Supermärkte. Der Bio-Kräuter-Bereich wächst besser als erwartet. Frische Kräuter werden ohnehin immer beliebter."

Das liegt seiner Meinung nach auch daran, dass im vergangenen Jahr viel mehr Menschen damit angefangen haben, ausgiebig zu Hause zu kochen. Damals waren die Restaurants geschlossen. Immer mehr Verbraucher nutzen auch Mahlzeitboxen. Diese enthalten fast immer frische Kräuter. "Wenn ihnen die Gerichte gefallen, kopieren die Leute sie. So haben sie mehr Gelegenheiten, sich von verschiedenen Geschmacksrichtungen und Kombinationen inspirieren zu lassen", fügt Wilco hinzu.

"Die Öffentlichkeit wird immer besser über Kräuter informiert. Aber es gibt noch viel über ihre Verwendung und Anwendung zu lernen. Hier kommen wir ins Spiel. Wir informieren unsere Kunden und inspirieren sie weiter. Frische Kräuter sind natürliche Gewürze und tragen zu einem gesunden Lebensstil bei. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gesund. Sie enthalten Vitamine, essentielle Mineralien, Antioxidantien und Ballaststoffe."

Übernahme erweitert Reichweite
Anfang dieses Jahres hat Organto Fresh Organic Choice übernommen. Organto liefert frisches und verarbeitetes Bio-Obst und -Gemüse. Beide Seiten freuen sich über diese Zusammenarbeit. "Geschäftstechnisch hat sich für uns nicht viel geändert. Unser Team ist aber genauso wie der Kundenstamm gewachsen", sagt Heemskerk. "Wir sind jetzt Teil eines Gesamtanbieters von Bio-Obst und -Gemüse. Für uns hat das verkaufstechnisch viele Vorteile. So wurde das Sortiment an Einzelhandelskunden erweitert. Durch die Bündelung der Kräfte wird unsere Angebotskategorie von frischen Kräutern und Gewürzen in den kommenden Jahren noch weiter wachsen. Da sind wir uns sicher."

Fresh Organic Choice Kräuter werden jetzt unter dem Namen I AM Organic verkauft. Früher wurden diese Kräuter unter Eigenmarken oder dem Label von Fresh Organic Choice vermarktet. „I AM Organic trägt zur Sichtbarkeit von Bio-Kräutern bei. Die Organto-Gruppe arbeitet daran, mehr Bewusstsein zu schaffen. Die aktuellen Label-Botschaften sind oft noch zu allgemein. Wir müssen gezielter informieren, wenn wir Verbraucher von Bio überzeugen wollen", so Wilco weiter.

"Organto entwickelt diese Marke im Rahmen ihrer 'Eat The World Better'-Kampagne. Oder besser gesagt, wir bauen eine Community auf. Wir glauben an weniger Verpackung und mehr Kommunikation. Über einen QR-Code inspirieren und informieren wir Verbraucher. Wir lassen sie den Geschmack und die Qualität unserer Bio-Produkte digital erleben. Wir sind zu 100% transparent, nicht nur darüber, woher ein Produkt kommt und wer es angebaut hat, sondern auch über die Art und Weise der Verpackung. Jedoch nur dann, wenn diese etwas bezüglich Geschmacks-, Haltbarkeits-, Sicherheits- oder Nachhaltigkeitsaspekten hinzufügt. Auch der Transport zum Verbraucher spielt dabei eine Rolle. Alles soll einen CO2-neutralen Fußabdruck und einem fairen Preis für alle Beteiligten in der Lieferkette haben. Diese transparente und lehrreiche Botschaft lässt Käufer besser verstehen, warum Bio-Preise Aufschläge haben. Darauf wollen wir uns in Zukunft stärker konzentrieren", so Wilco abschließend. (CH)

Für weitere Informationen: 
Wilco Heemskerk
Fresh Organic Choice
T: 0174 820356
wilcoheemskerk@forc.eu 
www.freshorganicchoice.nl


Erscheinungsdatum:
© /



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet