Stefan Spanjaard beginnt als Geschäftsführer bei Agrovision Europe:

"Premium wird zum Standard auf dem Heidelbeermarkt"

Nach 4,5 Jahren bei Lidl und 11 Jahren bei Driscoll's hat Stefan Spanjaard eine neue Herausforderung als Geschäftsführer der europäischen Niederlassung des peruanischen Anbauunternehmens Agrovision angenommen. Die Anbaufirma hat einen ehrgeizigen Plan entwickelt, um in fünf Jahren weltweit 5.000 Hektar Blaubeeren selbst anzubauen und mit einer eigenen Niederlassung in Europa den Export selbst in die Hand zu nehmen.

Für Stefan geht damit ein Wunsch in Erfüllung. "Auch bei meinen vorherigen Arbeitgebern konnte und durfte ich immer unternehmerisch tätig sein. Der Unternehmergeist liegt mir im Blut. Auch meine Eltern sind beide selbständig. Als sich diese Gelegenheit bot, habe ich sie mit beiden Händen ergriffen. Das ist Unternehmertum pur. Sie müssen sich nicht mit all den Selbstverständlichkeiten etablierter Organisationen auseinandersetzen. Nichts ist in Stein gemeißelt; die gesamte "Verkaufsorganisation" muss aufgebaut werden. Abgesehen von der Unterstützung aus Peru habe ich mit einem Kollegen in Großbritannien begonnen, aber in naher Zukunft werden wir nach neuen Kollegen suchen, um Agrovision Europe weiter zu gestalten."

Neben Blaubeeren baut Agrovision auch Trauben, grünen Spargel und Avocados an, hauptsächlich in Peru. "Das Unternehmen ist ein Erzeuger, Verpacker und Versender, daher sind die Linien kurz. Außerdem exportieren sie bereits ein beträchtliches Volumen von Peru nach China. Obwohl es das Unternehmen noch nicht sehr lange gibt, sind seine Ambitionen groß. Für uns steht der Verkauf von Blaubeeren aus Peru, aber auch aus Mexiko, China, Nordafrika und Europa im Vordergrund. Aber ich gehe davon aus, dass wir auch mit den anderen Produkten bald neues Geschäft in Europa schaffen werden."

Größter Produzent der Sekoya in Peru

In den letzten Jahren hat die Blaubeere in Europa große Fortschritte gemacht. Stefan geht davon aus, dass sich diese Wachstumskurve fortsetzen wird, rechnet aber in den nächsten Jahren mit größeren Verschiebungen im Portfolio. "In der Vergangenheit wurde viel auf Basis des Volumens angebaut, aber dieser Anteil wird abnehmen. Bei Agrovision bestehen bereits 25% des Anbaus aus Premiumsorten. Wir sind zum Beispiel der größte Anbauer von Sekoya in Peru, und im nächsten Jahr werden wir bei 50% Premiumsorten unserer exponentiell wachsenden Gesamtproduktion sein."

"Ich bin davon überzeugt, dass Premium zum neuen Standard wird und die traditionellen Sorten weiter zurückgedrängt werden, dieses Phänomen wird sich in den nächsten Jahrzehnten wiederholen. In Anbetracht der Marktdurchdringung in Europa gibt es noch viel Potenzial zur Steigerung der Konsumzahlen von Blaubeeren. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass die Kette mehr unter Druck stehen wird und dadurch kürzer und effizienter wird. Der Start der Agrovision Europe ist ein Beispiel dafür."

Für mehr Informationen:
Stefan Spanjaard
Agrovision Europe
+31 (0)6 558 133 36 
stefan.spanjaard@agrovisionfresh.com
www.agrovisioncorp.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet