Durch Fairtrade sind Löhne und Existenzen für Bananenarbeiter sicher

Der Basislohn für Fairtrade-Bananenplantagen trat am 1. Juli 2021 in Kraft. Mit Lohnerhöhungen von bis zu 15% für die Plantagenarbeiter ist ein wichtiger Schritt zur Schaffung eines existenzsichernden Lohns für Tausende von Bananenplantagenarbeitern weltweit getan.

Dieser Grundlohn wurde von der unabhängigen 'Global Living Wage Coalition'  auf 70% des für die Existenzsicherung erforderlichen Mindestlohns festgesetzt. Fairtrade führt als einziges Zertifizierungssystem einen solchen Mindestlohn ein und macht damit einen konkreten Schritt in Richtung eines existenzsichernden Lohns, der den Arbeitern genügend finanzielle Mittel für Nahrung, medizinische Versorgung, Schulbildung und andere lebensnotwendige Dinge für sich und ihre Familien sowie sogar noch ein wenig darüber hinaus bietet.

Jeder Fairtrade-Bananenplantagenarbeiter bekommt jetzt mindestens diesen Basislohn, auch wenn der gesetzliche Mindestlohn niedriger ist. In Ländern, in denen Arbeitnehmer derzeit weniger als den Fairtrade-Grundlohn verdienen, wie Westafrika und die Dominikanische Republik, werden die Löhne schätzungsweise um bis zu 15% steigen. Mehr als 12.000 Arbeiter sollen davon profitieren. Das sind rund die Hälfte der Arbeiter auf allen Fairtrade-zertifizierten Bananenplantagen weltweit. In Ländern, in denen Arbeitnehmer bereits mehr erhalten, können ihre Löhne auch nicht mehr gesenkt werden.

„Fairtrade hat erkannt, dass der Mindestlohn, den wir Arbeiter derzeit erhalten, nicht ausreicht, um die Grundbedürfnisse der Familie zu decken. Dank dieses neuen und gerechteren Lohns können wir uns und unsere Familien besser ernähren. Als Arbeitsmigranten sind wir nun auch in der Lage, unsere Angehörigen in Haiti zu unterstützen“, sagte Minel Bellamy, Plantagenarbeiterin und Vorsitzende des Fairtrade Worker Network in der Dominikanischen Republik.

Die Kollegin und Leiterin dieses Arbeiternetzwerks, María Jorge: „Der von Fairtrade vorgeschlagene Grundlohn bedeutet für uns mehr Gesundheit, Bildung, Selbstverwirklichung, Zufriedenheit und höherer Motivation für den Job. Mit Ausdauer, harter Arbeit und einem existenzsichernden Lohn kann alles erreicht werden.“

Der neue Grundlohn ist Teil der Fairtrade-Strategie zur Existenzsicherung für Bananenplantagenarbeiter. Bei Inanspruchnahme des Fairtrade-Grundlohns müssen Arbeitgeber mit Gewerkschaften oder anderen gewählten Arbeitnehmervertretern Schritte und Zeitpläne vereinbaren, um die verbleibende Gehaltslücke zu schließen. In der Zwischenzeit können bis zu 50%  der Fairtrade-Prämie bar ausbezahlt werden, um die Einkommen der Mitarbeitenden aufzubessern, bis sie einen ausgehandelten existenzsichernden Lohn bekommen. Diese bei Fairtrade einzigartige feste Prämie wird von den Kunden zusätzlich zum Fairtrade-Mindestpreis gezahlt und beträgt 1 US-Dollar pro verkaufter Bananenkiste. Arbeiter auf Bananenplantagen erhielten 2019 mehr als 14,8 Millionen Euro an Fairtrade-Prämien.

Gleichzeitig setzt Fairtrade seine Arbeit zur Verbesserung der Arbeitsbeziehungen und die Unterstützung der Arbeitnehmer in gewerkschaftlichen Organisation fort, um einen tragfähigen existenzsichernden Lohn zu gewährleisten, der in Tarifverhandlungen verankert wird.

Für mehr Informationen:
Fairtrade International
Bonner Talweg 177
53129 Bonn Deutschland
Tel: +49 (0) 221 - 94 20 40 0
Fax: +49 (0) 221 - 94 20 40 40


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet