Hoher Preis setzt Knoblauch-Export unter Druck

Chinesischer Knoblauchpreis bleibt hoch und zeigt keine Anzeichen einer Verminderung

Laut entsprechender Daten ist das chinesische Exportvolumen von Knoblauch als Folge der Aufwertung des chinesischen Yuan im ersten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,83% gesunken. China exportierte im Zeitraum zwischen Januar und April dieses Jahres rund 510.000-610.000 Tonnen Knoblauch, während im letzten Jahr im gleichen Zeitraum 520.000-570.000 Tonnen exportiert wurden. Die Daten vom Mai sind noch nicht bekannt, aber die Prognosen sehen nicht gut aus. Der Hauptgrund für den Rückgang des Knoblauchexports im ersten Quartal ist der steigende Preis. Der aktuelle Preis für normalen gemischten Knoblauch liegt bei 4,6-5 Yuan [0,60-0,65 EUR] pro kg, während der gleiche Knoblauch im Juni letzten Jahres nur etwa 2-2,2 Yuan [0,26-0,29 EUR] pro kg kostete. Das ist ein Anstieg von 128,57%. Der hohe Preis übt enormen Druck auf den chinesischen Knoblauchexport aus.

"Die Aufwertung des chinesischen Yuan hat einen Einfluss auf den chinesischen Knoblauchexport, aber unsere Analyse zeigt, dass der Einfluss relativ gering ist. Der chinesische Yuan steigt immer noch, aber der Anstieg ist viel langsamer als im April und Mai. Die Spitzenzeit des chinesischen Knoblauchexports begann offiziell Anfang Juni, aber das Exportvolumen war viel kleiner als im letzten Jahr, weil der Preis für die Verschiffung außerordentlich hoch ist. Letztendlich kann der Preisanstieg beim Export von Knoblauch den Rückgang des Exportvolumens nicht ausgleichen. Deshalb ist der Gesamtexportwert im Vergleich zum letzten Jahr gesunken", so erklärt Annie Chen, Verkaufsleiterin bei Jining Fenduni Foodstuff Co., Ltd.

Die Kosten für die Anpflanzung von Knoblauch sind im Jahr 2021 stark gestiegen. Dazu gehören Landmiete, landwirtschaftliche Chemikalien, Düngemittel und Arbeitskosten. Das ist der Grund, warum der Preis für chinesischen Knoblauch in diesem Jahr gestiegen ist. Exportunternehmen sehen sich mit den steigenden Rohstoffkosten, den steigenden Kosten für den Transport und der Aufwertung des chinesischen Yuan konfrontiert. Darüber hinaus schafft die Covid-19-Pandemie immer noch Hindernisse für den weltweiten Vertrieb, und der Mangel an Schiffscontainern treibt den Preis für den Transport weiter in die Höhe. Exportunternehmen sehen ihre Gewinnspanne jeden Tag kleiner werden.

Annie Chen: "Viele Länder rund um den Globus haben die Ausbreitung von Covid-19 wesentlich abgebremst. Einige Länder lockern bereits ihre Sperrmaßnahmen bis zu einem gewissen Grad, insbesondere in Europa. Das schafft Raum für die Marktnachfrage. Anfänglich war der Marktpreis für Knoblauch extrem hoch und die Kunden konnten mit dieser Situation nicht umgehen, aber nach einer Phase der Marktanpassung haben sich die Kunden nun an den neuen Preis angepasst. Deshalb steigt das Exportvolumen jetzt langsam wieder an."

Jining Fenduni Foodstuff Co., Ltd. exportiert Knoblauch derzeit hauptsächlich nach Afrika, in den Nahen Osten und nach Europa. Das Unternehmen exportiert weißen (kleinen) Knoblauch und violetten (großen) Knoblauch.

Für weitere Informationen:
Annie Chen - Sales manager
Jining Fenduni Foodstuff Co., Ltd.
Skype ID: fenduni5
+ 86 18678710377  
annie@china-garlic.com
www.garlics.com  
www.china-garlic.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet