Sandra Sitjar, Marketing Director von Cultivar:

"Wiedereröffnung des Gastronomiesektors und gutes Wetter beleben den Limetten-Markt neu und lassen die Preise steigen"

Seit dem vergangenen Jahr ist der Limettenkonsum stark zurückgegangen, weil der Lebensmittel-Servicebereich und auch die Gastronomie zum Teil geschlossen hatten. Der Konsum in den Privathaushalten hält sich in Grenzen, die großen Mengen kommen im Lebensmittelservicebereich zum Einsatz und dieser war bei weitem nicht vollständig ausgelastet.

"In diesem Jahr waren die Bedingungen auf dem Markt sehr schwierig, weil der Konsum in Europa durch die Schließung des Lebensmittelservicebereiches eingebrochen ist", sagt Sandra Sitjar, Marketingleiterin bei Cultivar. "Allerdings merkt man deutlich, dass der Markt seit zwei oder drei Wochen wieder neu auflebt. Die Preise steigen, weil der Cateringsektor wieder öffnet, Touristen wieder reisen, das Wetter gut ist und alle auf die Impfungen hoffen", sagt sie.

"Deswegen wird die Sommersaison voraussichtlich gut. Der Konsum steigt normalerweise im Sommer deutlich an und diese Saison werden alle nach dem schwierigen Jahr wieder ausgehen und feiern wollen und das treibt natürlich die Limettenverkäufe nach oben", sagt Sandra Sitjar.

Das Unternehmen importiert fast das ganze Jahr über Limetten aus Brasilien. "Wir arbeiten vor allem mit Brasilien zusammen. Von August bis November sinken die Erträge, weil dann dort Sommer ist. Dann steigen wir auf die mexikanische Produktion um. Die mexikanischen Limetten kommen Mitte Mai auf den Markt und werden bis Mitte Januar verkauft. In diesem Jahr kamen sie wegen des kalten Wetters allerdings etwas später", sagt Sandra Sitjar.

Obwohl es gerade im Logistikbereich viele Herausforderungen bei den Limettenimporten gab, konnte das Unternehmen alle seine Bestellungen erfüllen. "In den vergangenen Monaten gab es aus Brasilien weniger Container und es gab einige Probleme beim Verladen der Früchte. Glücklicherweise konnten wir viele Logistikprobleme umgehen, weil wir jährlich Verträge haben. So hatten wir immer genug im Lager", sagt die Marketingleiterin.

2018 verkaufte das Unternehmen noch 400.000 Kisten, 2020 waren es dann 600.000 Kisten und 2021 werden es voraussichtlich sogar 750.000. "Die Nachfrage nach Limetten steigt immer weiter und die Kunden wissen, dass unsere Marken Nico für brasilianische Limetten und Belle Fruit für mexikanische Limetten immer eine gute Qualität garantieren."

Für weitere Informationen: 
Sandra Sitjar
Cultivar
T: +34 932 61 87 00
sandra.sitjar@cultivar.net 
www.cultivar.net 
www.exoticapremiumfrutas.com


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet