Italienische Frühlingszwiebeln noch auf dem europäischen Markt präsent

"Die Saison der Frühlingszwiebeln verläuft positiv. Wir sind zufrieden mit den verarbeiteten Mengen und unserer Präsenz auf dem europäischen Markt. In den vergangenen Jahren haben wir den Export meist gegen Mitte März beendet, aber in dieser Saison beliefern wir weiterhin den deutschen und französischen Markt. Es gibt dort immer noch keine einheimischen Frühlingszwiebeln, da es im Frühjahr Frost gab. Außerdem sind die Preise derzeit recht hoch und wir haben etwa 30% mehr Pflanzen bewegt als im letzten Jahr", sagt Francesco Pignataro (Foto), Marketingleiter bei der italienischen Auragricola.

Auragricola ist die Marke des Familienunternehmens Buono, das seit über 60 Jahren Obst und Gemüse aus verschiedenen Regionen Süditaliens anbaut, verarbeitet und vermarktet. Es befindet sich in Nocera Inferiore, in der Provinz Salerno. Das Unternehmen arbeitet seit Jahrzehnten mit verschiedenen in- und ausländischen Ketten zusammen. Einige Feldfrüchte werden unter Eigenmarken vermarktet. Die Kernaktivität des Unternehmens ist der Anbau, die Verarbeitung und die Vermarktung von Fenchel und die Frühlingszwiebeln Nocerino mit geschützter Ursprungsbezeichnung.

"In diesem Jahr war es angesichts der ungünstigen Wetterbedingungen nicht einfach, die Ernte zu managen. Im November führten der übermäßige Regen und die hohe Luftfeuchtigkeit sogar dazu, dass das Umpflanzen gestoppt wurde. Infolgedessen sind wir später dran als normal. Im Dezember haben wir deswegen sehr unter der Präsenz der ägyptischen Frühlingszwiebel gelitten, da diese viel billiger ist. Aber wir bauen nur "Made in Italy"-Pflanzen an und darauf sind wir stolz." 

"Wir sehen, dass die Frühlingszwiebel Nocerino g.U. einen Teil des Marktes erobert hat, nicht nur auf nationaler Ebene, sondern auch im Ausland, insbesondere in Frankreich und Deutschland. Wir sind also auf europäischer Ebene präsent, wenn auch mit begrenzten Stückzahlen. Jetzt sind wir am Ende der Saison, aber im September fangen wir wieder an und im Juni gibt es eine weitere Ernte. Wir werden dann nur noch die lokale Frühlingszwiebeln anbauen."

Für die Sommersaison hat Auragricola ein Anbauprogramm, das die Anpflanzung von rund 4 Millionen Pflanzen vorsieht, wobei die Ernte Mitte Juni beginnt und im Oktober endet. Dann ist alles für die Wintersaison vorbereitet. Das Team freut sich und ist bereit für die nächste Saison und hofft auf einen ähnlichen Trend mit günstigen Wetterbedingungen.

Für weitere Informationen:
Francesco Pignataro
Auragricola Srl 
Z.I. Fosso Imperatore, Lotto 2
84014 - Nocera Inferiore (SA) - Italien
+39 081 937040
info@auragricola.it 
www.auragricola.it  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet