Nachfrage übersteigt Angebot

Frühlingszwiebeln aus Ägypten bereits ausverkauft

Anders als bei Obst ist der Verkauf von Gemüse oft durch Engpässe bestimmter Gemüsesorten geprägt. Im Moment gibt es nicht genug Frühlingszwiebeln auf dem europäischen Markt. Grund dafür sind verschiedene klimatische- und Produktionsfaktoren.

Biago Annunziata, Sales Manager beim Import-Export-Unternehmen La Fenice, das 1995 gegründet wurde, berichtet: "Wir haben beobachtet, dass die Nachfrage nach italienischen und ägyptischen Frühlingszwiebeln in den vergangenen drei Wochen exponentiell gestiegen ist. Dadurch sind natürlich auch die Preise in die Höhe geschossen. Besonders beliebt sind die Frühlingszwiebeln bei Einzelhändlern und dem deutschen Großhandel." 

Dem Experten zufolge gibt es verschiedene Faktoren, die das Unterangebot verursacht haben: "Der große Verband Pfalzmarkt ist spät dran mit der Ernte. Normalerweise beginnt diese am 8. oder 9. März. Das liegt daran, dass die Temperaturen im März recht kühl waren. Außerdem wurde wegen der Unsicherheit durch die Pandemie später angepflanzt. Viele Felder, die normalerweise für das Folgejahr benutzt werden, sind fast leer und wurden bereits abgeerntet."

"Wir als Importeure haben aber Glück, weil wir diese Woche die Bestellungen unserer Partner (die nicht auf ein solches Unterangebot eingestellt waren) erfüllen konnten. Am 30. März sind vier Container aus Alexandria angekommen. Die Bestellungen sind also pünktlich zu Ostern eingetroffen."

Die Produktion kommt auf Paletten mit jeweils 200 Stapeln a 180x80cm an. Auf den Paletten sind Pappkisten mit jeweils 14 Bund Lauchzwiebeln gestapelt, die jeweils etwas mehr als 120g wiegen (das zeigt deutlich, dass es nicht genug Frühlingszwiebeln gibt). Die Produkte sind GlobalGAP zertifiziert.

Die Frühlingszwiebel Ernte hat Ende November begonnen und La Fenice wird noch mindestens eine Woche lang ernten, da die Exportsaison über den 10. März hinaus verlängert wurde. Viele Frühlingszwiebeln werden nach Deutschland exportiert.

"Wir können so unsere strategische Position sichern und die Zeit zwischen der ägyptischen Saison und der Saison in vielen europäischen Ländern überbrücken. Das verdanken wir vor allem unserer Zusammenarbeit mit vielen ägyptischen Landwirten."

"Wir arbeiten für das nächste Jahr an Verträgen, um unsere Produktion zu vergrößern. Dabei wollen wir unsere eigene Verpackung verwenden und mehr in die Häfen von Salerno, Ravenna und Gioia Tauro exportieren."

Für weitere Informationen: 
IMPORT EXPORT La Fenice s.r.l
Sede operativa:
Via Roma, 148
84010 San Marzano sul Sarno (SA)
+ 39 081 518 60 81

Biagio Annunziata, Einkauf/Verkauf Germany, Austria, Switzerland
0039 338 99 16 524
Michele Annunziata - UK, Denmark, Sweden
0039 339 48 13 565
lafeniceordini@gmail.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet