Fruchtgroßhandel Hübler zur aktuellen Absatzsituation am Leipziger Großmarkt

"Stabiles Großmarktgeschäft, Auslieferung auf minimalstem Niveau"

Aufgrund steigender Corona-Zahlen droht erneut ein harter Lockdown im ostdeutschen Raum. Die aktuellen Entwicklungen halten selbstverständlich auch die Marktfirmen am Leipziger Großmarkt in Atem. Gerade für die Sparten Gastronomie, Hotellerie und Gemeinschaftsverpflegung wären erneute Verschärfungen katastrophal, weiß auch der Vertrieb der Hübler Fruchthandelsgesellschaft.

Das Großhandelsunternehmen betreut sowohl einen klassischen Abholmarkt in der zentralen Großmarkthalle, als auch einen Lieferdienst für regionale Gastronomen und Großverbraucher von einem eigenen Auslieferungslager aus. "Das klassische Großmarktgeschäft im Standverkauf läuft unverändert weiter. An den Wochenmärkten sowie im Facheinzelhandel konnten wir sogar eine Zeit lang höhere Umsätze als sonst verzeichnen, mittlerweile ist dieses Absatzplus dennoch wieder etwas abgeflacht", berichtet Sascha Mehlhorn, Ein- und Verkäufer beim Unternehmen. 

Umsatzverlust in der Gastronomie
Gleichzeitig befindet sich die Auslieferung des Unternehmens auf minimalstem Niveau. "Die Schulspeisung fängt nun langsam wieder an, ist aber bei weitem noch nicht auf dem normalen Stand", beobachtet Mehlhorn. In der Gastronomie werden währenddessen nach wie vor harte Umsatzverluste gelitten. "Wir waren bereits in der Vorbereitung zur Wiederöffnung der Gastronomie, die ersten Bestellmengen wurden allerdings bis auf Weiteres wieder abbestellt", skizziert man die aktuelle Lage. 

Auch sortimentstechnisch seien die Auswirkungen der Pandemie eindeutig zu spüren. "Wir haben unsere Produktauswahl entsprechend verkleinert. Das heißt, gewisse Artikel - etwa Exoten und Kressen - haben wir komplett eingestellt oder bieten wir nur noch auf Vorbestellung ein", schildert Mehlhorn.

Unveränderte Beschaffungslage
Seitens der Warenbeschaffung sehe man hingegen keine großen Herausforderungen. "Die Beschaffungslage ist im Großen und Ganzen etwa gleich geblieben. Aktuell sehen wir eine saisonale Warenverknappung bei spanischen Metzgerzwiebeln und Gemüsepaprika, ähnliche Versorgungslücken hat es aber auch zu Vor-Corona-Zeiten gegeben", erläutert man des Weiteren.

Neustrukturierung des Klientels
Trotz der heutigen Herausforderungen schaut das Management des Traditionsunternehmens in der fünften Generation zuversichtlich in die Zukunft. "Wir haben die Gelegenheit genutzt unseren Kundenstamm umzustrukturieren. Wir werden uns zunehmend den Bereichen widmen die jetzt weniger durch Corona betroffen sind, etwa Bäckereien und Fleischereien", heißt es abschließend.

Weitere Informationen:
Hübler Fruchthandelgesellschaft mbH
Sascha Mehlhorn
Zum Frischemarkt 1 A
D-04158 Leipzig
Telefon: +49 (341) 35 52 01 00
Telefax: +49 (341) 35 52 01 25
E-Mail:    info@huebler-frucht.de  
Internet: www.huebler-frucht.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet