Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gute Nachfrage, steigende Preise und wachsendes Interesse an der Ursprungszertifizierung von Zitrusfrüchten

Die spanische Zitrussaison hat in der zweiten Jahreshälfte eine wichtige Wendung genommen, mit einem Preisanstieg sowohl für die Erzeuger als auch für den Markt. Das Label für die Zitrusfrüchte aus Valencia mit geschützter geografischer Angabe, IGP Cítricos Valencianos, profitiert auch von der guten Nachfrage und der zunehmenden Präferenz der europäischen Verbraucher für Produkte, die aufgrund ihrer Herkunft und Qualität voraus sind.

„Es gab Kampagnen, in denen die Erzeugerpreise aufgrund des Ertragsrückgangs oder großer Verluste aufgrund schlechter Wetterbedingungen gestiegen sind. Diese Preise konnten jedoch von den Vertriebsgesellschaften und Händlern später nicht immer leicht verteidigt werden“, sagt José Enrique Sanz, Manager der IGP Cítricos Valencianos.

„In diesem Jahr hat dies erneut zu einem Rückgang des Ertrags später Sorten in Andalusien geführt. Die Ernte dieser Sorten ist auch in der valencianischen Gemeinschaft zurückgegangen, wenn auch in geringerem Maße als in Andalusien. Der Wintersturm und der Frost im Januar haben jedoch in bestimmten Anbaugebieten etwas dazu beigetragen. Andererseits ist die Nachfrage nach Zitrusfrüchten hoch, insbesondere wenn die Temperaturen in Mittel- und Nordeuropa dramatisch gesunken sind, aber auch aufgrund des gestiegenen Interesses der Verbraucher an Produkten mit viel Vitamin C. Vertriebsgesellschaften möchten ihre Versorgung versichern, daher sind Zitruskäufe stressig“, sagt José Enrique Sanz.

Verbraucher fordern mehr Zitrusfrüchte mit einem Ursprungszertifikat
Neben der derzeit guten Nachfrage nach Zitrusfrüchten hat in den letzten drei Jahren auch das Interesse der Verbraucher an Obst zugenommen, dessen Herkunft durch ein Label verfolgt werden kann.
IGP Cítricos Valencianos nimmt eine zunehmend günstigere Position ein. Im Jahr 2017/2018 wurden 38 valencianische Verpackungs- und Vertriebsunternehmen bei der IGP registriert. Diese Zahl stieg in der folgenden Saison auf 47 und 2019/2020 auf 61. In diesem Jahr ist die Firma Fertofrans S.L. aus Daimús bereits beigetreten, und es gibt drei weitere Unternehmen, die sich vor Ende der Saison registrieren lassen möchten.

Mit der Ausweitung der Anzahl der Unternehmen steigt logischerweise auch die Menge an Zitrusfrüchten mit dem Label IGP Cítricos Valencianos auf dem Markt. Von 2017/2018 bis 2018/2019 stieg der Umsatz um 61% und in der folgenden Saison um weitere 3%, obwohl die Zitrusernte in diesem Jahr um 30% zurückging.

„Es gab auch erste bei uns registrierte Unternehmen, die ihre Früchte noch nicht mit dem IGP-Label vermarkteten. Dies hat sich jedoch in den letzten drei Jahren geändert, als sich ihre Kunden zunehmend für Zitrusfrüchte mit dem Ursprungszertifikat interessierten. Das Interesse wächst sowohl auf nationaler Ebene als auch aus anderen europäischen Ländern wie Frankreich und Italien, die im Vergleich zu anderen Quellen, insbesondere Drittländern, mehr Zitrusfrüchte valencianischen Ursprungs fordern. Europäische Qualitätsprodukte werden geschätzt“, sagt er.

„Es gibt immer mehr Supermarktketten, die neben dem Logo der Handelsmarke das Etikett des Ursprungszeugnisses und die individuelle Nummer des Produkts auf die Banderole der Girsac-Netzverpackung drucken. Der bewusste Verbraucher sieht darin einen großen Mehrwert für das Produkt und ist bereit, etwas mehr dafür zu bezahlen “, sagt der Manager von IGP Cítricos Valencianos.

Handwerkliche Arbeitsweise
Etwa 55% der spanischen Zitrusfrüchte werden in der valencianischen Gemeinschaft angebaut. Die Frucht aus Valencia zeichnet sich durch ihren Geschmack und ihre Farbe durch ein Klima mit einem hohen Temperaturkontrast zwischen Tag und Nacht aus.

„Andererseits ist die Anbaufläche für Zitrusfrüchte in der valencianischen Gemeinschaft im Gegensatz zu anderen Anbaugebieten leicht geschrumpft, da der Anbau für die kleineren Erzeuger nicht rentabel ist. In Valencia gibt es viele kleine Anbauunternehmen, die für die Vertriebsunternehmen an sich möglicherweise weniger attraktiv sind, weil sie dann Einkäufe von vielen verschiedenen Parteien organisieren müssen. Ich glaube, dass der valencianische Zitrussektor sich um seine Herkunft kümmern und das Kleinbauernprodukt schätzen muss, da es per definitionem eine handwerklichere Arbeitsweise impliziert und die traditionellen Werte unserer Zitrusfrüchte vermittelt, die seit mehr als 100 Jahren auf den Märkten bekannt sind.“

Auch valencianische Zitrusfrüchte beteiligen sich am Bio-Boom
Die Organisation IGP Cítricos Valencianos bietet über die Genossenschaft Cofrudeca auch Bio-Zitrusfrüchte an. „Dies ist ein wichtiger Schritt für uns. Andere Verpackungsstationen passen ihre Anlagen ebenfalls für die Herstellung rückstandsfreier Zitrusfrüchte an, was das Sprungbrett für den Anbau, die Verarbeitung und den Verkauf vollwertiger Bio-Produkte sein sollte. Die Zukunft sieht sehr vielversprechend aus“, so José Enrique Sanz.

Für weitere Informationen:
José Enrique Sanz
C.R. IGP “Cítricos Valencianos”
T: +34 963154052
C/ Guillem de Castro, 51-pta.8
46007 VALENCIA
jesanz@citricosvalencianos.com
www.citricosvalencianos.com

 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet