Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Amr Kadah, Fruit Kingdom for Export:

"In dieser Saison erwarten wir ein Wachstum der ägyptischen Erdbeerexporte von etwa 20 bis 30%"

Die ägyptische Erdbeersaison ist derzeit in vollem Gange. Nach den nächsten zwei Monaten, in denen frische Erdbeeren exportiert werden, wird man auf gefrorene Erdbeeren umsteigen, die auch jetzt schon exportiert werden. Einem Exporteur zufolge wächst die Erdbeerproduktion in Ägypten erheblich, und da andere Erzeugerländer Probleme haben, können die Ägypter als Alternative einspringen.

Die nächsten zwei Monate lang werden die frischen Erdbeeren aus Ägypten noch exportiert. Laut Amr Kadah, CEO und Agronom von Fruit Kingdom for Export, ist die Nachfrage nach den Erdbeeren im Moment sehr hoch. "Die ägyptische Saison für frische Erdbeeren hat regulär im November begonnen und wird bis Februar andauern. Was die Saison für gefrorene Erdbeeren betrifft, so beginnt sie im Januar und endet im Mai. Schlechte klimatische Faktoren in einigen erdbeerproduzierenden Ländern, wie z. B. starke Regenfälle und Kälte, haben sich sehr schlecht auf die Erträge in diesen Ländern ausgewirkt, daher sind ägyptische Erdbeeren in dieser Saison sehr gefragt. Sogar in Ländern, die in den letzten 15 Jahren, solange ich in diesem Geschäft tätig bin, noch nie bei uns nachgefragt haben, wie z.B. in Südosteuropa."

"Die große Kältewelle hat Europa wieder erreicht, in Ägypten liegt die Tagestemperatur heute über 20 Grad Celsius. Die Ladenregale in Europa und anderen Ländern schreien nach unseren Erdbeeren. Unter diesen Umständen erwarten wir einen Anstieg der ägyptischen Erdbeerexporte im Vergleich zum letzten Jahr um etwa 20% bei frischen und 30% bei gefrorenen Erdbeeren."

Die Wetterprobleme in mehreren Ländern in Kombination mit den Herausforderungen, die die Pandemie mit sich bringt, verursachen eine einzigartige Situation für die Erdbeerexporteure in Ägypten. Kadah erklärt, dass Unterbrechungen in der Logistikkette es schwierig machen können, alle Produkte rechtzeitig an ihren Bestimmungsort zu bringen: "Die größte Herausforderung besteht darin, alle Kunden, die Erdbeeren haben wollen, rechtzeitig zu beliefern, und die Nachfrage nach ägyptischen Erdbeeren ist aufgrund der genannten klimatischen Gründe und dem Wunsch des Marktes, insbesondere des europäischen, deutlich mehr Erdbeeren zu konsumieren als im letzten Jahr, dramatisch gestiegen. Der Nachfragetrend nach Beerenfrüchten ist extrem hoch, in Westeuropa derzeit um ein Vielfaches, und das Angebot ist weltweit kleiner, außer bei den ägyptischen."

"Die meisten ägyptischen Produzenten haben ihre Produktion aufgrund der Pandemie und der Angst vor dem Verkauf von Erdbeeren nicht erhöht. Wir bei Fruit Kingdom haben uns für eine Steigerung entschieden, obwohl wir bisher eine große Fläche mit Erdbeerplantagen bewirtschaftet haben, eine der größten in Ägypten. Die Coronavirus-Pandemie hat zu extremen Störungen im Warentransport geführt, die Transportkapazitäten halbiert, vor allem auf dem Luftweg und per Lkw, und frische Erdbeeren werden meist per Flugzeug transportiert. Wir geben uns mehr Mühe denn je, die beste Versandmethode für unsere Kunden zu finden, und das ist definitiv die größte Herausforderung."

Obwohl Kadah versteht, dass die erdbeerproduzierenden Länder vielleicht nur für diese Saison an den Erdbeeren interessiert sind, sieht er viele Möglichkeiten, das Vertrauen der Länder zu gewinnen, die normalerweise von den Ländern beliefert werden, die im Moment Probleme haben: "Die wichtigsten Märkte für unsere Erdbeeren sind immer noch Europa, Russland, die arabischen Golfstaaten und Ostasien, sowohl für frische als auch für gefrorene Erdbeeren. Die Märkte haben sich zwar nicht geändert, aber innerhalb dieser Märkte hat es Veränderungen gegeben, zum Beispiel sind europäische Länder, die bisher noch nie Erdbeeren importiert haben, jetzt die ersten, die uns darum bitten. Ich bin mir bewusst, dass diese Nachfrage mit unseren guten Preisen und den extrem schlechten klimatischen Faktoren zusammenhängt, die diese Länder hatten und immer noch haben, und dass sich die Situation im nächsten Jahr ändern könnte. Allerdings haben diese Länder normalerweise selbst ihre Stammkunden, die jetzt zum ersten Mal ägyptische Erdbeeren probieren können. Unsere Erdbeere wird natürlicher angebaut als in anderen Ländern, und ihren einzigartigen Geschmack und ihre außergewöhnlichen Nährwerteigenschaften werden die Kunden nicht vergessen. Darauf zähle ich natürlich."

Der ägyptische Erdbeeranbau entwickelt sich stetig weiter und steigert den Ertrag der Ware. "Wie das ägyptische Ministerium für Landwirtschaft und Landgewinnung angibt, exportiert Ägypten 20.000 Tonnen frische Erdbeeren und 4 Millionen Erdbeersetzlinge pro Jahr. Die wichtigsten Erdbeersorten in Ägypten sind Festival, Fortuna, Florida und eine neue Sorte namens Sweet Sensation. Was wir ständig tun, ist die Einführung neuer Erdbeersorten und neuer agrotechnischer Errungenschaften in der Erdbeerproduktion. In dieser Saison wird sie zu höheren Erträgen von etwa 30% im Vergleich zum letzten Jahr und zu einer besseren Fruchtqualität führen", erklärt Kadah.

"Dieses Jahr werden wir auf jeden Fall mehr Erdbeeren verkaufen, nach den bisherigen Reaktionen des Marktes zu urteilen, und wir werden die Ergebnisse der Saison sorgfältig analysieren, um uns gut auf die nächste Saison vorzubereiten. Ich bin nicht im Geringsten besorgt über die Platzierung unserer Erdbeeren."

"Was alle ägyptischen Produzenten und Exporteure wollen, ist, so weit wie möglich auf die Weltbühne zu klettern, mit dem Export von frischen Erdbeeren als erkennbare Marke, mit dem geringstmöglichen Anteil an Plastik und dem höchstmöglichen Anteil an biologisch abbaubaren Materialien in der Verpackung. Ägypten hat alle Voraussetzungen, um ein Vorreiter in der landwirtschaftlichen Produktion von Obst und Gemüse zu werden. Erdbeeren nehmen hier eine Vorreiterrolle ein. Ohne falsche Bescheidenheit, und ich bin von Natur aus ein bescheidener Mensch, bin ich als Agrarwissenschaftler davon überzeugt, dass wir es nach allen Parametern des Berufsstandes verdient haben", so Kadah abschließend.

Für weitere Informationen:
Amr Kadah
Fruit Kingdom for Export
Tel: +20 100 928 8377
Email: amr.kadah@mail.ru  
www.linkedin.com/in/amr-kadah/   


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet