Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Erhöhte Produktion bei sinkender Nachfrage

Die spanische Zitronen- und Grapefruitsaison verläuft nicht ganz reibungslos

Der Anstieg der spanischen Zitronen- und Grapefruiternte in diesem Jahr und die sinkende Nachfrage infolge der Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie führen zu einer schwierigen Saison 2020/2021. Die Erzeugerpreise für die Zitrone liegen bei 23 Cent, was etwas niedriger ist als im gleichen Zeitraum der Vorjahre.

Der Horeca-Kanal, der rund 35-40% des spanischen Zitronenumsatzes in Europa ausmacht, ist fast vollständig geschlossen. In den letzten Tagen wurden die Beschränkungen in nordeuropäischen Ländern wie Deutschland, den Niederlanden, Dänemark oder Frankreich noch weiter verschärft. „Ein Teil des Umsatzverlusts wird durch einen Anstieg des Verbrauchs der privaten Haushalte ausgeglichen, aber wir stellen fest, dass der Verbrauch durch die wirtschaftliche Situation infolge dieser Gesundheitskrise gebremst wird. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Umsatz steigen, aber der übliche Anstieg der Nachfrage vor der Weihnachtskampagne findet nicht statt. Außerdem denke ich nicht, dass es kalt genug ist, um den Konsum zu fördern“, sagt José Antonio García, Direktor der Interprofessionellen Vereinigung für Zitronen und Grapefruits (Ailimpo).

„Wir sind sicherlich überrascht, dass die großen Supermarktketten in einer solchen Situation sehr aggressive Preisangebote machen. Die Zitronenproduktion ist in diesem Jahr höher und es ist sehr schwierig, einen Markt für Früchte der Klasse II zu finden. Vergessen wir nicht, dass wir uns neben dem Verschwinden des Horeca-Kanals auch mit der harten Konkurrenz der Türkei in den osteuropäischen Ländern auseinandersetzen müssen. Dies war zu Beginn der Saison bei den türkischen Interdonato-Zitronen noch nicht der Fall, da es nicht so viele gab, sondern jetzt bei den Lamas-Zitronen, und zwar seit Mitte November“, erklärt er.

Laut dem Vertreter von Ailimpo stimmen die Preise für Zitronen und Grapefruits nicht mit denen der letzten Jahre überein, als sie außergewöhnlich hoch waren, bleiben aber dennoch rentabel. „Bei dieser Kampagne sehen wir nach einigen Jahren einen Abwärtstrend mit guten Preisergebnissen. Nach den uns vorliegenden Daten bleibt der Anbau rentabel. Unser Ziel ist es, ein Gleichgewicht zu finden, damit jedes Glied in der Wertschöpfungskette seinen Lebensunterhalt verdienen kann. In den letzten Jahren hat sich der Sektor stark verändert, wobei der Schwerpunkt stärker auf dem Handel liegt, und diejenigen Hersteller, die hinsichtlich der Zertifizierungen besser vorbereitet sind, werden von Vorteil sein. Spanien bleibt der führende Vermarkter von Zitronen und Grapefruits in Europa.“ 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet