Angebot auf dem Markt um 200 Prozent gestiegen

Preise für südafrikanische Mangos sinken in der Hochsaison um 60 Prozent

Die südafrikanische Mangosaison verzeichnet in diesem Jahr mit 75.000 Tonnen (wie schon im vergangenen Jahr) gute Erträge, die potentiell noch um 20 Prozent steigen könnten.

Die Mango-Ernte ist diese Saison sehr gut. Zum einen weil das Wetter während der Blütephase und der Aussaat sehr gut war, zum anderen befindet sich die Saison in der Hochphase des Wechsellagerzyklus. 

Hinzu kommt, dass es Anfang des Sommers relativ früh geregnet hat. Auch das kommt natürlich der Qualität zu Gute.

Zurzeit ernten die Mangobauern die Tommy Atkins Sorte.

Die Mangopreise sind um fast 60 Prozent auf 3,73R (0,20 Euro) pro Kilo gesunken. Noch vor einer Woche kostete ein Kilo 8,97R (0,50 Euro), doch dann stieg das Mango-Angebot auf dem Markt um 200 Prozent. 

Nur ein kleiner Teil der südafrikanischen Produktion wird exportiert, aber es gibt seit einigen Jahren einen Aufwärtstrend bei den Mango-Exporten.

Außerdem gibt es eine recht große inoffizielle Mangoproduktion. Dabei wird vor allem mit grünen, unreifen Mangos gehandelt und deswegen ist es schwierig einzuschätzen, wie groß die südafrikanische Mangoproduktion tatsächlich ist.


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet