Übersicht Weltmarkt Trauben

Namibia und Südafrika kommen derzeit mit Tafeltrauben auf den europäischen Markt, während der nordamerikanische Markt hauptsächlich aus Peru, Chile und dem eigenen Kalifornien beliefert wird. Auffallend zu Beginn der Übersee-Saison war der spätere Start in Namibia und Südafrika. Dies führt dazu, dass das Angebot an Trauben in Europa derzeit begrenzt ist und die Preise daher steigen. Es wird erwartet, dass sich dies im Januar erholt, wenn mehr Tafeltrauben eintreffen und sich die Preise wieder stabilisieren. In Nordamerika gibt es mehr Preisdruck auf dem Markt. In China gibt es eine Verlagerung der Nachfrage von Importprodukten hin zu mehr Eigenproduktion.  

Niederlande: Begrenzte Lieferung von Trauben aus Übersee
Die ersten südafrikanischen und namibischen Trauben kommen in den Niederlanden an. "Der Traubenmarkt sieht recht gut aus. Besonders der Verkauf der Schalen für die Supermärkte läuft sehr gut. Lose Trauben sind, auch bei uns, etwas vorsichtiger programmiert, aber sie bringen immer noch gutes Geld", sagt ein Importeur. "Die brasilianischen Trauben sind praktisch vom Markt verschwunden und auch in Peru gibt es keine großen Mengen mehr. Hinzu kommt die Verzögerung der Saison in Südafrika und Namibia, wodurch das Angebot begrenzt ist. In der nächsten Woche kann mehr auf dem Markt sein, aber die größeren Mengen werden erst in Woche 53/1 ankommen. Dann werden sich die Preise wahrscheinlich ein wenig korrigieren, jetzt sind sie auf einem stabilen Niveau."

"Die Preise für die weißen Trauben liegen zwischen 14 und 15,50 Euro und die roten werden für 15 Euro verkauft. Letztes Jahr waren die Preise etwas höher, aber dieses Jahr waren die europäischen Trauben etwas länger auf dem Markt und es gibt auch etwas mehr Ware aus Brasilien. Alles in allem bin ich mit dem Preisniveau nicht unzufrieden. Es gibt auch Lieferungen aus Peru, aber diese sind begrenzt, teilweise aufgrund von Streiks. Der Preis für Red Globe-Trauben aus Peru liegt sogar zwischen 18 und 20 Euro", sagt der Importeur.  "Die Frage ist, welche Auswirkungen die neuen Corona-Maßnahmen auf den Traubenmarkt haben werden. Wenn die Märkte schließen, wird sich das zweifellos auswirken", so der Importeur weiter. "Es ist alles ein guter Qualitätshandel. Außerdem sieht man viele neue Sorten aufkommen. Die Nachfrage nach Sorten wie Sweet Globe und Autumn Crisp, vor allem von den Service-Supermärkten, steigt deutlich."

Deutschland: Schwieriger Start in die Überseetraubensaison
Die Traubensaison in Übersee hatte dieses Jahr einen schwierigen Start. Normalerweise kommen die ersten namibischen und südafrikanischen Chargen gegen Ende November auf den Markt, jetzt waren die ersten Lieferungen erst in KW 50 verfügbar. Bis einschließlich der Feiertage wird daher ein bescheidenes Volumen erwartet. Die Ausgangslage für die Trauben aus Übersee ist dagegen sehr günstig: "Es gibt praktisch keine europäische Ware mehr und wir rechnen daher mit einer hohen Nachfrage aus dem Handel", so ein Importeur.

Die ersten Mengen aus Brasilien und Peru standen dagegen im Wettbewerb mit italienischer Ware. Die Preise zu Beginn der Saison waren daher sehr enttäuschend. Insgesamt ist die Qualität der Ware aus Übersee zufriedenstellend, bestätigt ein Importeur. Aufgrund der Wettervorhersage wird im Januar vor Beginn der Saison in Indien ein Traubenmangel erwartet. Es ist sogar von einer Verzögerung von etwa zwei Wochen die Rede.

Vereinigtes Königreich: Ankunft der ersten südafrikanischen und namibischen Trauben
Die namibischen und frühen südafrikanischen Trauben kommen jetzt langsam in Großbritannien an. Die Früchte sehen sehr schön aus. "Die Namibian Flame hat eine gute Größe und einen guten Geschmack, genau wie Early Sweet und Prime. Obwohl die Saison zwischen 7 und 10 Tagen Verspätung hat, ist es ein schöner Start in die Weihnachtszeit, um ein gutes Angebot an frischen Trauben zu haben", sagte ein Importeur.

In diesem Jahr wurde das europäische Angebot insbesondere um Trauben aus Spanien erweitert. Die griechische Versorgung war schwierig mit gemischter Qualität und weniger weißen Trauben. Die britischen Einzelhändler gehen unterschiedliche Wege, wenn es darum geht, einzelne Sorten, wie z. B. Cotton Candy und Sable, zu vermarkten, aber das Angebot an anderen Sorten ist nicht groß genug oder nicht beständig genug, um dies zu tun.

Frankreich: Nachfrage übersteigt Angebot
Die Franzosen befinden sich zwischen zwei Saisons. Peru und Südafrika starten in die Saison. Die Volumen sind jetzt klein, aber die Qualität ist in Ordnung. Spanien, Portugal und Italien gehen dem Ende entgegen. Dadurch ist zum Beispiel die Qualität der spanischen Trauben nicht mehr so hervorragend, auch wenn man bis Weihnachten noch kleine Mengen auf dem Markt finden kann. Die Nachfrage ist ziemlich hoch, größer als das Angebot. Deshalb sind die Preise auch recht hoch.

Spanien: Saison fast vorbei
Die Saison für spanische Tafeltrauben neigt sich in Spanien dem Ende zu. Der Verkauf konzentriert sich hauptsächlich auf die Neujahrskampagne für den lokalen Markt mit weißkernigen Sorten wie der traditionellen Aledo und importierten kernlosen Sorten, hauptsächlich aus Peru. Es ist anzumerken, dass es Spanien gelingt, seinen Anbaukalender zu erweitern, was sich in diesem Jahr besonders bei den kernlosen roten Sorten bemerkbar machte.

Im Hinblick auf die Weihnachts- und Neujahrskampagne wird erwartet, dass die Pandemie Veränderungen in den Vertriebskanälen mit sich bringt. Ein großer Teil der Verkäufe an das Gastgewerbe ist weggefallen, so dass sich die Nachfrage auf jene Restaurantketten und Cateringservices konzentrieren wird, die Silvesterdinner nach Hause liefern. Dennoch hofft die Branche, dass die Umsätze im Einzelhandel steigen werden, denn wenn die Menschen nicht in Restaurants essen gehen können oder nicht durch Spanien reisen, wie es zu dieser Jahreszeit oft der Fall ist, werden sie mehr und besser zu Hause essen.

In den Hauptanbaugebieten wie Murcia und Alicante fiel die Ernte geringer aus als im Vorjahr. In der letzten Saison gab es eine volle Produktion, so dass zu erwarten war, dass die Erträge dieses Mal geringer ausfallen würden. Außerdem haben die ausgiebigen Regenfälle vor Beginn der Saison einen Teil der Früchte aufgrund von Pilzproblemen verdorben. Sowohl die Nachfrage als auch die Preise waren während der gesamten Saison allgemein gut.

Die katastrophalen Ergebnisse des letzten Jahres für Trauben mit Kern haben dazu geführt, dass der Anbau für einige kleinere Erzeuger nicht mehr tragbar war. Sie entschieden sich, die Felder zu verlassen, da es keine Generationsfolge gab und die finanzielle Rentabilität gering war. Die Erzeuger von Trauben mit Kern schlossen die vergangene Saison mit wirtschaftlichen Verlusten ab. Aber zum Glück war diese Saison viel besser. Tatsächlich gibt es in diesem Jahr einen leichten Anstieg der Nachfrage nach allen Traubensorten mit Kernen, obwohl der globale Trend zunehmend zu kernlosen Trauben geht.

Italien: Kürzere Saison für heimische Trauben
Aufgrund der hohen und lang anhaltenden Luftfeuchtigkeit in Italien waren die letzten Trauben nicht mehr für den Frischmarkt geeignet. Laut der italienischen Kommission für Tafeltrauben werden während der Weihnachtszeit nur wenige Partien von Regal oder Red Globe und Black Pearl auf den heimischen Markt kommen. Während der Saison gab es auch einen starken Druck auf die italienischen Trauben aufgrund der Konkurrenz aus Ägypten, Griechenland und Spanien zu Beginn der Saison und der Ware aus Übersee am Ende der Saison. So betonte zum Beispiel ein Händler aus Apulien, dass seine roten Trauben durch die Konkurrenz aus Ägypten stark unter Druck geraten seien. Bis Mitte August hatte sich die Situation für rote und weiße Trauben aufgrund von Aktionen im Einzelhandel verbessert. Im September trat jedoch die griechische Konkurrenz in den Markt ein.

In Sizilien kommen derzeit die letzten Red Globe-Trauben auf den Markt. Für den ersten Teil der Saison lagen die Durchschnittspreise zwischen 0,50 und 0,70€/kg, für den zweiten Teil waren sie etwas höher, zwischen 0,60 und 0,80€/kg. Das Bio-Produkt war Anfang November bereits ausverkauffertig, während die kernlosen Sorten den späten Markt nicht mehr abdeckten. Sowohl das Gebiet von Mazzarrone (das in der Tat schon etwas weiter ist) als auch das Gebiet von Canicattì orientieren sich langsam mit kleinen Produktionsquoten an kernlosen Trauben. Der Markt verlangt immer mehr hiervon, und die Erzeuger müssen bereit sein, diese Herausforderung anzunehmen, während sie weiterhin traditionelle Sorten wie italienische Trauben anbauen.

Südafrika und Namibia: Verzögerung beim Saisonstart
Die Traubensaison begann später in diesem Jahr. In Namibia ist die Saison momentan auf dem Höhepunkt, während sie im Westkap gerade erst begonnen hat. Im Tal des Elephant River kam es zu einer zehntägigen Verzögerung. Gleichzeitig wird eine Woche Verzögerung in der Region des Berg River und des Hex River erwartet. Die Verzögerung bedeutet, dass südafrikanische und namibische Erzeuger ein kleineres Zeitfenster für den beliebten Vorweihnachtsmarkt in Europa haben. Einige haben die Erwartung geäußert, dass aufgrund der unterschiedlichen Bewegungen und Urlaubspläne der Menschen in diesem Jahr die Preise nach Weihnachten besser bleiben werden. Die Qualität und Größe der Trauben wurden in diesem Jahr als außergewöhnlich bezeichnet.

Um diese Jahreszeit wird der wichtigste Logistikknotenpunkt der Region, der Hafen von Kapstadt, durch den Wind behindert, der manchmal verhindert, dass Schiffe in den Hafen einlaufen oder ihn verlassen können. In den letzten 7-8 Tagen war das eigentlich nicht so schlimm, aber es wird erwartet, dass um diese Zeit der Hafen wegen des starken Windes wieder für die kommende Woche gesperrt werden muss. Neben dem Hafen gab es auch Spannungen rund um den Grenzübergang zwischen Namibia und Südafrika wegen des Coronavirus. Die Grenze wurde von Zeit zu Zeit geschlossen, um eine Ausbreitung zu verhindern, aber beide Regierungen trafen Vereinbarungen, um einen guten Fluss von namibischen Trauben zu den südafrikanischen Häfen zu gewährleisten.

Zum Ende der Woche 48 hat Südafrika 1,5 Millionen Kartons (4,5 kg) exportiert. Das ist deutlich weniger als im letzten Jahr (4,4 Millionen Kartons im gleichen Zeitraum) und deutlich weniger (aber mit geringeren Margen) als in den beiden Jahren zuvor. Die meisten Exporte waren für den europäischen Markt bestimmt (1 Million Kartons), gefolgt von Großbritannien und dem Nahen Osten.

Indien: Erste Trauben auf dem Markt, mehr Volumen ab Januar
Die indische Traubensaison beginnt derzeit mit kleineren Mengen. Ab Januar werden dann die größeren Mengen geerntet. Bei einem Exporteur gehen die meisten seiner Trauben auf den europäischen Markt. Die aktuellen Proteste der Landwirte in Indien haben keine Auswirkungen auf die laufende Saison, da die von den Traubenproduzenten genutzten Absatzkanäle nicht die traditionelle staatliche Marktplattform nutzen. Die wichtigste Region für indische Trauben, Nashik, wird ab der 2. Woche erntereif sein. Es wird erwartet, dass bis zur 15. Woche genügend Trauben zum Ernten vorhanden sein werden. Im Oktober gab es anhaltenden Regen, der die Landwirte dazu zwang, den Rückschnitt zu verschieben. Aus diesem Grund werden im Januar weniger und im Februar mehr Trauben als normal zur Verfügung stehen. Aufgrund der begrenzten Menge, die im Januar für den Export zur Verfügung steht, wird erwartet, dass die Preise für indische Trauben zu Beginn der Saison höher sein werden. Im Februar und März werden jedoch viele Trauben für den Export zur Verfügung stehen und die Preise unter Druck setzen.

Vereinigte Staaten: Lieferung von inländischen und importierten Trauben
Es gibt ein starkes Angebot an Trauben dank der Kombination aus heimischem Angebot aus Kalifornien und Import. Die inländische Ernte ist vergleichbar mit der des letzten Jahres. Kalifornien arbeitet derzeit an einigen seiner Spätsaison-Sorten, wie Crimson, Autumn Royal, Red Globe, sowie Allison und Sweet Celebration.

Die Nachfrage ist laut vielen Händlern gegenwärtig konstant. Vieles geht derzeit wegen des Coronavirus in den Fachhandel. Weitere Sortenentwicklungen tragen ebenfalls dazu bei, die Trauben stärker auf den Markt zu bringen, indem sie die Verzehrqualität und die Konsistenz verbessern. Die Preise blieben stabil und vergleichbar mit denen der vorherigen Saison.

Peru: Viele Trauben in Richtung USA setzen die Preise unter Druck
In den USA hat die Importsaison für Trauben aus Peru begonnen. Es wird ein Anstieg des Angebots an Trauben um 20% erwartet. Zu Beginn der Saison gehen die peruanischen Trauben noch auf andere Märkte, aber ab November werden die meisten Partien für die USA bestimmt sein. "Das Volumen war in einigen Teilen Perus wegen des kalten Wetters etwas verzögert und der Brix wurde nicht erreicht. Aber das Volumen ist jetzt da und die Qualität der peruanischen Trauben auch", sagte ein Importeur aus Florida.

In Peru verlagern sich die Bestände derzeit in den Süden des Landes. "Jahr für Jahr versucht Peru, ein längeres Zeitfenster zu bekommen. Normalerweise reicht es bis Anfang März, je nach Nachfrage. Aber danach ist die Konkurrenz aus Chile größer", sagt der Importeur, der anmerkt, dass Chile in diesem Jahr möglicherweise früher liefern wird. Die Nachfrage ist an der Ostküste etwas schwieriger, was den Übergang nicht gerade erleichtert, durch die Trauben, die jetzt auf den Markt kommen. Das setzt die Preise auf dem Markt unter Druck.

China: Nachfrage verlagert sich vom Import zum lokalen Produkt
Der Ertrag an Tafeltrauben für die Saison 2020-2021 wird auf 11 Millionen Tonnen geschätzt, etwas mehr als in der vorherigen Saison. Shine Muscat und Xiahei sind die beiden beliebtesten Sorten mit steigender Produktion. Vor allem Shine Muscat, wovon die Produktionsfläche 6,6 Millionen Hektar erreicht und der Produktionsertrag fast 10% des gesamten Marktanteils darstellt.

Der Preis variiert stark von Sorte zu Sorte. Die Preise für Shine Muscat waren vor ein paar Jahren sehr hoch. Doch durch die steigende Produktion sinkt der Preis der Shine Muscat von Jahr zu Jahr. In diesem Jahr liegt der Durchschnittspreis von dieser Sorte bei 20-40 RMB/kg, 50% weniger als im letzten Jahr.

Während einer Pandemie gab es Probleme mit der Logistik. Die importierte Traubenmenge ist 6% geringer als im letzten Jahr. Die Qualität der lokalen Produkte hat sich in diesem Jahr deutlich verbessert. Infolgedessen steigen die Verbraucher von importiertem Obst auf lokale Produkte um. Chile, Australien und Peru sind die größten Akteure auf dem chinesischen Markt für Tafeltrauben. Chinesische Tafeltrauben wiederum sind hauptsächlich für den südostasiatischen Markt bestimmt. Es wird erwartet, dass dies in der nächsten Saison um 17% steigen wird.

Australien: Besorgnis über Sparmaßnahmen und Einschränkungen durch Corona
Einige Erzeuger im Norden und Westen Australiens sind bereits mit der Ernte für die Saison 2020/21 beschäftigt oder stehen kurz davor, und die saisonalen Prognosen bleiben trotz der Herausforderungen, mit denen die Erzeuger von Frischprodukten im ganzen Land konfrontiert sind, vor der Ernte positiv. Es gibt Befürchtungen über den durch das Coronavirus verursachten Arbeitskräftemangel aufgrund von Grenzbeschränkungen sowie über die erhöhten Kosten für die Fracht zu internationalen Märkten. 2018/19 produzierte Australien 208.276 Tonnen, wovon 70% in die Exportmärkte gingen.

Die Industrie hofft jedoch, dass die jüngste Finanzierung durch die Bundesregierung helfen kann. Der australische Tafeltraubenverband erhielt diesen Monat über 600.000 AUD für zwei Projekte, die darauf abzielen, den Marktzugang für seine Erzeuger zu verbessern, die Kapazität des Exportakkreditierungssystems der Branche zu aktualisieren und mobile MRL-Apps zu erstellen. 2018/19 exportierte Australien 146.093 Tonnen Tafeltrauben im Wert von mehr als 555 Millionen AUD. Die australische Saison läuft von November bis Mai.

Aufgrund der Betriebsferien über Weihnachten erscheint der nächste Weltmarktbericht am Freitag, den 8. Januar.

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Facebook Twitter Linkedin Rss Instagram

© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet