Magdalena du Plessis – Carpe Diem

Bio-Tafeltraubenzüchter vom Orange River plant starke Mengensteigerung in den kommenden Jahren

Ein Container mit biologisch angebauten Early Sweet weißen kernlosen Tafeltrauben soll in Kürze vom Hafen in Kapstadt nach Europa abfahren. Dies ist der Auftakt zur neuen Tafeltraubensaison des Nordkap-Bauern Carpe Diem, einer „kurzen, aber intensiven“ Saison, die normalerweise acht bis zehn Wochen dauert und in der zehn bis zwölf Container pro Woche verschifft werden, erklärt Magdalena du Plessis, die neu ernannte Verkaufsleiterin für Tafeltrauben.

Ernte der Biosorte Early Sweet (Fotos von Carpe Diem)

„Carpe Diem ist vollständig biologisch und ich denke, viele Menschen, sowohl in Übersee als auch hier in Südafrika, fühlen sich von Bioprodukten zum Kauf angezogen, wenn sie können, besonders jetzt mit der Pandemie. Der Tafeltraubenmarkt ist ein reifer Markt und Bio-Tafeltrauben machen ihn interessant.“

Im Moment ist der Markt in Europa ziemlich leer in Bezug auf Bio-Tafeltrauben, mit Ausnahme einiger peruanischer Früchte, und die Ernte von Carpe Diem sieht gut aus, sagt Magdalena.

„Aber wir haben nicht genug Mengen, vor allem jetzt vor Weihnachten. Wir wünschten, wir hätten viel, viel mehr.“

Erweiterung des Verfügbarkeitskalenders
Was der Markt für Bio-Tafeltrauben wirklich braucht, stellt Magdalena fest, ist eine zwölfmonatige Versorgung mit Bio-Früchten, und optimal wäre immer eine offene weiße kernlose Linie und immer eine offene rote kernlose Linie.

„Jetzt beginnen wir die Saison nach einer kleinen Lücke bei den Tafeltrauben auf dem Markt und man verliert an Schwung und man verliert an Umsatz, bis man wieder reinkommt“, sagt sie.

„Die Verbraucher möchten jede Woche wissen, dass sie Bio-Tafeltrauben bekommen können.“

Tatsächlich glaubt Magdalena, dass viele Einzelhändler gerne auf Bio-Früchte umsteigen würden, aber durch das begrenzte Angebot eingeschränkt sind.

Carpe Diem hat stark in die Ausweitung der Saison auf beiden Seiten investiert und beginnt im nächsten Jahr hoffentlich eine Woche früher mit der Anpflanzung von Early Sweet in einem Anbaugebiet mit einem Temperaturunterschied zu den Anbauflächen am Flussufer.

Dies wird auch ihre erste Ernte von IFG's Sweet Celebration™ und Sweet Globe™ sein, Sorten, die versprechen, die für ein erfolgreiches Bio-Marketing erforderliche Haltbarkeit zu haben.

Als ehemalige Einkäuferin von Obst für den Einzelhandel hat sie ein gesteigertes Interesse an roten kernlosen Sorten festgestellt, das weitgehend vom Aussehen bestimmt wird. Abgesehen von Sweet Celebration™ hat sie auch neue Sätze Allison und Timco (beide noch nicht in der Produktion) etabliert, insgesamt 45 Hektar ökologische Tafeltrauben.

Weitere 100.000 Kartons über die nächsten 2 bis 3 Jahre
Sie entfernten alle ihre Prime Blöcke und besitzen große Mengen Thompson Seedless, die sich mit den letzten Evans Delight, einer südafrikanischen Sorte, die von Hoekstra Farms gezüchtet wurde, überschneiden. 

Färbung der Evans Delight-Tafeltrauben

„Carpe Diem wird in den nächsten zwei bis drei Jahren ein starkes Wachstum verzeichnen. Derzeit produzieren wir rund 170.000 4,5 kg-Kartons pro Jahr. Carpe Diem wird sich in den nächsten zwei bis drei Jahren volumenmäßig stark entwickeln, mit zusätzlichen 100.000 Kartons von dort, wo wir heute stehen. Das ist aufregend und herausfordernd!“

Kanada & USA interessante Märkte für biologische Tafeltrauben Die Haltbarkeit von Bio-Tafeltrauben ist kürzer als die von konventionell angebauten und verpackten Früchten (bei Bio-Tafeltrauben sind keine Schwefelbleche erlaubt).

„Wenn wir die Frucht ernten, wollen wir bereits wissen, welcher Verbraucher sie essen wird“, sagt sie. „Wir wollen das erfahren, damit wir wissen, dass das Produkt bereits verkauft ist, damit die Lieferkette so effizient und kurz wie möglich ist“, sagt sie.

Ein Container mit biologischen Tafeltrauben neben den Köcherbäumen des Nordkaps

Ein neues Kühlhaus, das neben dem Carpe Diem-Packhaus errichtet wurde, schneidet rund einen Tag nach der Ernte die Tafeltrauben ab und sorgt dafür, dass die Früchte ohne Verzögerung auf Temperatur gekühlt werden. Zuvor wurden sie in einem anderen Kühlhaus in Upington vorgekühlt. Ihre Hauptkunden kommen von mehreren Supermärkten in Europa und Großbritannien - sowohl direkt an Einzelhändler, wo es die Volumina gibt, als auch über Importeure. 

Kanada ist ein weiterer Markt, auf dem sie seit ein paar Jahren gute Geschäfte machen. Tatsächlich, so stellt sie fest, könnten sie viel mehr an Kanada transportieren, wenn sie die Tafeltrauben hätten.

Die USA konzentrieren sich stark auf den ökologischen Landbau, was für sie ein interessanter Markt sei, sagt Magdalena, und sie könnten in diesem Jahr ihre ersten Mengen dorthin schicken.

Sie sind nervös darüber, wie Covid den Markt beeinflussen könnte, aber ein Vorteil ist, dass die Verbraucher eine Vorliebe für Tafeltraubenkörbchen haben, was die Anzahl der Hände, die die Produkte berühren, verringert.

„Tafeltrauben sind ein Luxusartikel. Das Wirtschaftsklima ist das, was vielleicht eine Bedrohung für den Verkauf in dieser Saison sein könnte“, sagt Magdalena abschließend. „Ich glaube immer noch, dass Bio-Tafeltrauben gefragt sein werden, da sie gesund sind, voller Vitamine und Antioxidantien - eine perfekte Snack-Frucht.“

Mehr Informationen:
Magdalena du Plessis
Carpe Diem
Tel.: +27 54 332 2901
E-Mail: sales@cdgroup.co.za
http://www.cdgroup.co.za/


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet