Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Gurken wurden im Durchschnitt mit 0,16€ gehandelt und einfache Tomaten bei 0,14€

Vernichtung von Gemüse in Almería aufgrund des Preisabfalls in der vergangenen Woche

Seit den großen Demonstrationen des Agrarsektors in Almería, bei denen sie Lösungen für die Strukturkrise verlangten und forderten, dass die Preise für ihre Ernten über die Produktionskosten steigen sollten, ist fast ein Jahr vergangen. Die Situation scheint jedoch nicht gelöst zu sein. Nach einem guten Saisonstart ist der Preis für Gemüse im Ursprungsland erneut gesunken.

Angesichts dieser Situation mit ständig sinkenden Preisen hat sich die Vereinigung der Organisationen der Obst- und Gemüseerzeuger COEXPHAL-APROA zu einer dringenden Analyse der Situation getroffen. Bei diesem Treffen wurde über die aktuellen Mengen und Preise berichtet, wobei Vergleiche mit anderen Jahren und anderen Ursprüngen gezogen wurden. Auffallend ist, dass Gurken im Durchschnitt für 0,16€ pro Kilo verkauft werden. Tatsächlich ist der Preis in nur drei Tagen um 48% gesunken. Bei Zucchini ist der Preis um 31% gesunken und liegt nun unter 0,30€ pro Kilo. Bislang ist der Preis in diesem Monat um 46% gesunken und liegt nun 57% unter dem Preis des Vorjahres. Die Aubergine ist eines der am stärksten betroffenen Produkte. Seit Anfang der Woche ist ihr Preis um 35% gefallen und sie wird jetzt für weniger als 0,30€ verkauft - 19% unter dem Preis des letzten Jahres. Der Preis für einfache Tomaten liegt im Durchschnitt bei etwa 0,14€ pro Kilo.

Es wird erwartet, dass sich die Situation in den kommenden Tagen aufgrund der sehr günstigen Wetterbedingungen und der sich beschleunigenden Produktion verschlechtern wird. Außerdem, so der Verband, sind nach wie vor niederländische Produkte erhältlich, da die Saison verlängert wurde und es an Kontrolle über die Einfuhr von Produkten aus Drittländern mangelt. Hinzu kommen noch andere erschwerende Faktoren.

Als Konsequenz aus all dem rief COEXPHAL-APROA die Medien zu einer Pressekonferenz auf und kündigte auch an, dass Gurken und andere Gartenbauprodukte seiner Partner vom Markt genommen werden.

„Wir empfehlen allen unseren Mitgliedern, 5-10% ihrer kommerziellen Qualitätsprodukte vom Markt zu nehmen, um das derzeitige Angebot zu reduzieren“, sagte Juan Antonio González, Präsident von COEXPHAL und oberster Leiter der Genossenschaft Vicasol.

Die Vereinigung fordert die Verwaltungen auf, „den Schutz der europäischen Obst- und Gemüseprodukte vor dem unkontrollierten Eindringen von Produkten aus Drittländern mit eindeutigem Wettbewerbsnachteil sowie die Verfolgung illegaler Praktiken, wie die betrügerische Umetikettierung von Produkten aus Drittländern“ zu gewährleisten. Darüber hinaus fordern sie die Namen der wegen dieser Praktiken angeklagten Unternehmen, um sie aus dem Verband auszuschließen.

Sie haben auch betont, dass „das geltende Kettengesetz, weit davon entfernt sei, die Situation zu verbessern. Es verfehlt in Wirklichkeit das vorrangige Ziel, das es haben sollte: das schwächste Glied in der Kette zu schützen - die Hersteller und ihre Produktions- und Vermarktungsunternehmen.“ Die Reaktionen auf Social Media haben nicht lange auf sich warten lassen. Einige berichteten zum Beispiel am 14. November über die Vermarktung niederländischer Gurken in einem Carrefour-Geschäft in Granada für 1,98€ pro Kilo.

Trotz der Tatsache, dass das Gesetz zur Sicherung der Lebensmittelkette im vergangenen Februar reformiert wurde, betonen die landwirtschaftlichen Organisationen, dass die Referenz-Produktionskosten, die die Festlegung von Erzeugerpreisen ermöglichen würden, noch nicht festgelegt worden seien.


Mehr Informationen:
COEXPHAL
Ctra. de Ronda 11.
14004 Almería, Spanien.
Tel.: +34 950 62 11 62
Webseite: www.coexphal.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet