Rocío Vázquez, von Castañas El Común:

"Kastanien von guter Qualität sollten ohne Probleme verkauft werden"

Mit der Ankunft des Herbstes beginnt die Kastaniensaison im Südosten von Cáceres, in Las Villuercas. Dort, in der Gemeinde Guadalupe, ist die Saison für das Unternehmen Castañas El Común in vollem Gange, das im Begriff ist, eine der späten Sorten Spaniens zu ernten, die den Großteil des Volumens der Saison ausmacht.

„Wir haben am 30. September begonnen“, sagt Rocío Vázquez, die kaufmännische Leiterin des Unternehmens, „obwohl unsere Saison in zwei Perioden unterteilt ist. Die erste beginnt Ende September/Anfang Oktober mit einer früh reifenden Kastaniensorte und wir fahren Ende Oktober mit der spät reifenden Verata-Sorte fort. Tatsächlich erreichen wir unseren Höhepunkt im November, wenn andere Sorten in Spanien bereits komplett geerntet sind, denn die Verata ist eine der jüngsten auf der Iberischen Halbinsel.“

Dieses Jahr steht die Saison im Zeichen der Herausforderungen, die die Coronavirus-Pandemie mit sich bringt, zu einer Zeit, in der ihre Ausbreitung in Europa immer strengere Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionszahlen erforderlich macht. Die Einschränkung der sozialen Kontakte, Ausgangssperren und die Aussetzung von Messen und Veranstaltungen beeinträchtigen den Verkauf eines Produkts, das normalerweise in dieser Zeit, in der es zu frieren beginnt, stark konsumiert wird.

„Viele Kastanienröster haben sich gefragt, ob sie öffnen sollen oder nicht. Diejenigen, die es auf der Straße tun, sind sehr unsicher, denn niemand weiß, ob es eine weitere Ausgangssperre geben wird. Vorerst verkaufen sie an ihren Ständen, wenn auch in einem anderen Tempo als in anderen Jahren“, sagt Rocío. „Auch auf den Märkten ist der Verkauf langsamer, die Leute wollen sich nicht zu sehr eindecken“, so Rocío weiter. 

Dem Unternehmen ist es aber gelungen, sich an den neuen Kontext anzupassen, und nach dem Lockdown in Spanien im März beschloss es, einen neuen Verkaufskanal zu eröffnen, um den Verbrauchern seine Produkte direkt vor Ort anbieten zu können. „Vor einigen Wochen haben wir unseren Online-Shop eröffnet. Es ist eine neue Möglichkeit, unsere Produkte direkt vom Feld an die Verbraucher zu liefern. Wir pflücken die Kastanien an einem Tag, und am nächsten Tag, nachdem wir sie behandelt, desinfiziert und von Hand ausgewählt haben, versenden wir sie frisch“, sagt sie.

In dieser Saison plant das in Extremadura ansässige Unternehmen, 500.000 Kilo Kastanien von seinen 250 Hektar Kastanienbäumen zu ernten. Diese sollen sowohl auf dem heimischen Markt und in Europa als auch in Überseezielen wie Kanada oder dem Nahen Osten verkauft werden. „Wir haben Bäume unterschiedlichen Alters. Wenn alle Bäume ihren produktionstechnischen Höhepunkt erreicht haben, werden wir etwa 800.000 bis eine Million Kilo erhalten. Das ist unser Ziel", sagt Rocío. „Bis dahin werden wir jedes Mal, wenn wir mehr Produkt benötigen, dieses weiterhin aus der Umgebung oder aus anderen Anbaugebieten Spaniens und Portugals kaufen.“

Die Kastanien in El Común werden bald auf den Boden fallen, und es wird möglich sein, sie zu ernten. Die Ernte erfolgt von Hand und das schafft viele Arbeitsplätze in der Region. El Común untersucht jedoch die Einführung mechanischer Erntemaschinen, um den Prozess zu beschleunigen und den Qualitätsverlust zu vermeiden, indem die Zeit, die die Früchte auf dem Boden verbringen, minimiert wird.

„Die chinesische Kastanie kann nicht mit der europäischen konkurrieren“
In den letzten Jahren sind die Kastanien der Art Castanea mollissima, auch chinesische Kastanien genannt (da sie aus diesem Land stammen), auf den Märkten immer präsenter geworden. Rocío betont jedoch, dass diese nicht direkt mit der europäischen Kastanie konkurrieren.

„Die Frucht der Castenea sativa-Bäume ist eine Kastanie mit mehr Geschmack, die sich leicht schälen lässt und die auf den Märkten einen guten Ruf genießt. Der Unterschied liegt im Preis, denn die chinesische Kastanie ist viel erschwinglicher, aber sie hat nicht die gleiche Qualität“, sagt sie. „Tatsächlich glaube ich, dass Kastanien guter Qualität, auch wenn dies eine schwierigere Kampagne als normal ist, leicht verkauft werden können.“

Mehr Informationen:
Rocío Vázquez
Castañas El Común
10140 Guadalupe, Cáceres. Spanien
Tel.: 0034 680 579 579
rocio@elcomun.net 
www.elcomun.net


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet