"Avocados stellen sich der Situation trotz der Herausforderungen einer Pandemie"

Insgesamt verzeichnete die südafrikanische Avocadoindustrie ein weiteres positives Jahr, obwohl der Exportmarkt in der Mitte der Saison überversorgt war. Auf dem lokalen Markt blieben die Preise und die Nachfrage fest. Das wiedererwachte Interesse an gesunden Lebensmitteln kurbelte den weltweiten Avocadoabsatz an, trotz der Herausforderungen durch die Coronavirus-COVID-19-Pandemie.

Die South African Avocado Growers' Association (SAAGA) berichtete, dass während der Saison 15,5 Millionen 4kg-Kartons der Frucht exportiert wurden. Derek Donkin, CEO der SAAGA, sagte, dass, obwohl die Schließung des Gastgewerbes den Verkauf von grünhäutigen Avocados besonders beeinträchtige, die Einzelhandelspreise nicht betroffen seien, da die üblichen Käufer weiterhin aktiv seien. „In der Europäischen Union suchten die Menschen nach etwas Besonderem, das sie ihren Mahlzeiten zu Hause beifügen konnten, so dass es keinen Nachfragerückgang gab, da die Einzelhandelsumsätze weiterhin stark waren.“

Auch die lokalen Avocados schnitten auf den Märkten gut ab, was Donkin darauf zurückführte, dass die Verbraucher im Lockdown nahrhafte Lebensmittel, aber auch etwas Besonderes als Beigabe zu selbstgekochten Mahlzeiten wollten. „Aus der Sicht des Einzelhandels gab es eine starke Nachfrage und selbst der inoffizielle Sektor blieb lebhaft. Darüber hinaus wurden auf den Märkten Avocado-Markenmasken verteilt, wodurch das Produkt bei den Händlern im Mittelpunkt des Interesses stand. Es gab auch einen Anstieg der E-Commerce-Verkäufe, bei denen die Verbraucher über Online-Plattformen einkauften.“

Der letztgenannte Trend wurde von denjenigen angeregt, die nach zusätzlichen Einkommensquellen suchen, da sie wissen, dass Avocados ein Produkt mit hoher Nachfrage und hohem Wert sind. Es fiel auch damit zusammen, dass die SAAGA ihre Marketingstrategie so ausrichtete, dass die Verbraucher weiterhin voll im Blickfeld der Verbraucher blieben und ihre Aufmerksamkeit auf das Internet richteten, da die Verbraucher ihre Aufmerksamkeit zunehmend auf soziale Medien richteten.

Der Lockdown erforderte eine Änderung der Marketing-Taktik, weg von Live-Veranstaltungen und In-Store-Aktivierungen hin zu Online-Aktivitäten. SAAGA konnte die Saison in der Woche vor dem Lockdown beginnen und von da an konzentrierten sich die Bemühungen auf das Fernsehen, die Influencer der sozialen Medien und die Digitorials. Da der Online-Verkehr und die Zahl der Fernsehzuschauer während der Abriegelung dramatisch zunahm, wirkte sich dies zu Gunsten der SAAGA aus.

Da unter den Verbrauchern nach wie vor Verwirrung hinsichtlich grüner und dunkelhäutiger Avocados herrschte, wurden die Aufklärungskampagnen in Form von Comedy-Sketchen auf YouTube fortgesetzt, wobei der Hunger der Verbraucher nach Lachen während der Abriegelung ausgenutzt wurde.

Donkin fügte hinzu, dass es bei den Kampagnen der SAAGA ein hohes Maß an Engagement in den sozialen Medien gegeben habe, was seiner Meinung nach darauf zurückzuführen sei, dass es ein begehrtes Produkt gebe, dessen Wert ständig von den Medien und Meinungsführern angepriesen werde.

Als die begehrten Imbissbuden wieder in Betrieb gingen, wurde die „Füge eine Avo hinzu“-Kampagne („Add an Avo“) in einer nationalen Pizzakette fortgesetzt, was den Verkauf im Gastgewerbe ankurbelte. Der Nährwert von Avocados war ebenfalls ein Vorteil, auf den sich die Marketingkampagnen konzentrieren konnten, um den Verkauf anzukurbeln, da gesunde Lebensmittel während der Pandemie sehr gefragt waren.

Die Saison endete nicht nur mit einer hohen Nachfrage, sondern Donkin äußerte sich auch sehr optimistisch über die bevorstehende Produktionssaison und den anhaltenden Aufwärtstrend der Verkäufe. „Die derzeitige Blüte sieht in den Avocado-Plantagen vielversprechend aus, obwohl es Bedenken wegen der Wasserstände in den Dämmen gibt, die uns durch die Saison bringen könnten. Die Mengen werden steigen, wenn neue Anbauflächen in Produktion gehen, und daher setzt die SAAGA ihre Arbeit zur Erschließung neuer Märkte, insbesondere in Japan, China und Indien, fort.“

Mehr Informationen:
South African Avocado Growers’ Association (SAAGA)
Tel.: +27 72 756 8463 
E-Mail: lauren@protactic.co.za  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet