Lockdown erregte höhere Nachfrage nach inländischen Pilzen

Aufwärtstrend bei der Schweizer Pilzproduktion

Die Schweizer Produzenten konnten den Marktanteil von Schweizer Pilzen bis Ende August gegenüber dem Vorjahr mit oder trotz Corona weiter ausbauen, schreibt der Verband Schweizer Pilzproduzenten (VSP) in einer Mitteilung. Der Einbruch des Absatzes bei der Gastronomie während des Lockdowns konnte weitgehend durch eine Verlagerung in den Detailhandel kompensiert werden.

Die Grenzschliessungen während des Lockdowns hätten sich in einer höheren Nachfrage nach inländisch produzierten Pilzen niedergeschlagen, wie die VSP schreiben. So wurden von Januar bis August 2020 zum Beispiel im Vergleich zum Vorjahr 10% mehr Frisch-Champignons, 13% mehr Kräuterseitlinge und 11% mehr Shiitake-Pilze aus Schweizer Produktion verkauft.

Quelle: VSP


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet