Italien:

Einheimische Zitrusfrüchte sollen mit ausländischen Produktionen konkurrieren

„Obwohl verschiedene Anbaugebiete für Zitrusfrüchte bereits von ungünstigen Witterungsbedingungen betroffen sind, sieht die Zitronenproduktion in allen Gebieten gut aus, insbesondere in Syrakus/Avola, Acireale, Palermo und Messina. Was Orangen betrifft, so gibt es beträchtliche Mengen an Kleinfrüchten, von denen wir hoffen, dass sie auf den Frischwarenmarkt gebracht werden können, da sie sonst von der verarbeitenden Industrie aufgefangen werden müssen“, berichtet Salvatore Imbesi, Berater bei Ortogel, einem führenden internationalen Akteur im Zitrusfruchtsektor.
 

Unter seiner neuen Leitung hat Ortogel seine Ziele verstärkt, die Endverbraucher zu schützen, indem es seine gesamte Kette rückverfolgbar macht, die Herkunft, Integrität und Gesundheit der Produkte garantiert und den Produzenten einen fairen Preis anerkennt. „Der Schutz der Umwelt durch die Reduzierung von Abfall und Treibhausgasemissionen ist ebenso wichtig". 

„Ich glaube, dass der Mangel an einheimischen Produkten die Einfuhr von Orangen und Zitronen aus anderen Ländern begünstigen wird, die zwar nicht immer in der Lage sind, alle Gemeinschaftsstandards in Bezug auf phytosanitäre Garantien zu erfüllen, besonders jetzt, da die EU-Vorschriften immer strenger werden.“

„Natürlich werden in einem freien Markt der Warenein- und -ausgang durch Abkommen mit einzelnen Ländern geregelt, aber da wir über die Gesundheit der Bürger sprechen und angesichts der drastischen Maßnahmen, die auf Gemeinschaftsebene ergriffen wurden, wäre es für die gesamte italienische Vertriebskette ratsam, die Vorschriften zum Schutz der Verbraucher auch bei der Kommerzialisierung ausländischer Produktionen einzuhalten. Die Ankunft ausländischer Zitrusfrüchte, die nach anderen Regeln als den unseren angebaut werden, kann in der Tat Verwirrung stiften, die den einheimischen Produkten schadet.“ 

Salvatore Imbesi stellt sich die folgenden Fragen. Welche Pflanzenschutzmittel werden beim Anbau sowie nach der Ernte und in welcher Menge verwendet? Wie hoch ist der Preis und die CO2-Konzentration für 1 kg importierte Orangen?

„Während im Rest der Welt die tatsächlichen Mengen, die an die verarbeitende Industrie geliefert werden, klar sind, ist es in Italien immer noch nicht möglich, eine genaue Zahl zu kennen, was eine Grauzone hinterlässt, die die lokalen Produktionen weiter schädigt. Darüber hinaus müssen wir die Konkurrenz aus Drittländern mit niedrigeren Produktionspreisen berücksichtigen, die oft durch die höheren Erträge ermöglicht werden, die mit Techniken erzielt werden, die vor Jahren in Europa verboten waren".

„Das Ergebnis ist, dass unsere Zitrusfrüchte heute als Handelsware betrachtet werden, da sie trotz der höheren Produktionskosten auf dem gleichen Niveau liegen wie die Früchte aus anderen Ländern. Ich habe Jahre damit verbracht, die Dinge zu ändern, aber meine Bemühungen haben zu nichts geführt.“

Ortogel verarbeitet auch Pfirsiche, Nektarinen, Birnen und Kaktusfeigen für die Herstellung von Säften und Nektar. Um die Produzenten zu unterstützen, sammelt das Unternehmen Produkte zu einem höheren Preis als dem, der normalerweise gezahlt wird, da „es einen Grundpreis gibt, der es den Produzenten ermöglicht, Obstplantagen und -haine zu bewirtschaften, ohne mit Verlust zu arbeiten.“

Kontaktdaten:
Ortogel Spa

C.da Balchino Zona Industriale 
95039 Caltagirone (CT) (Italien)
Tel.: +39 0933 1902800
Mobil: +39 348 8949166
E-Mail: info@ortogel.com
Webseite: www.ortogel.com


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet