Klaus Reinhard (A&R Fruchtimpex GmbH) sieht hohe Nachfrage nach Bio und Regional

"Wir haben unsere Auswahl an regionalen Bio-Erzeugnissen erheblich erweitert"

Ähnlich wie im konventionellen Marktgeschehen hat die Corona-Pandemie auch in der Bio-Szene hohe Wellen geschlagen. Doch das Virus habe sich eher positiv auf die Nachfrage ausgewirkt, blicken Anasse Amarouche und Klaus Reinhard, Geschäftsführer der A&R Fruchtimpex GmbH, auf die bewegten Monate zurück. Laut den Bio-Großhändlern sei die Nachfrage in fast allen Produktbereichen angestiegen. Vor allem regionale Erzeugnisse liegen besonders im Trend.

Im Februar 2019 entstand aus dem bestehenden Einzelunternehmen die Firma A&R Fruchtimpex. Mit dem Umzug von Hanau nach Rosbach konnte eine erhebliche Kapazitätserweiterung vollzogen werden. "Wir verfügen am neuen Standort über drei Kühlhäuser und einen Bio-Partnerbetrieb, mit dem wir uns gegenseitig austauschen. Somit sind wir noch besser in der Lage den regionalen LEH und Naturkostfachhandel zu bedienen", erläutern die beiden.


Schnappschüsse vom aktuellen Wareneingang.

Warenbezug im direkten Umkreis
Auch sortimentstechnisch hat das junge Unternehmen eine entsprechende Erweiterung durchführen können. "Wir setzen nach wie vor auf den direkten Warenbezug aus den bedeutenden Anbauländern Europas, etwa Spanien, Frankreich und Italien. Allerdings haben wir festgestellt, dass die Nachfrage nach regionalen Erzeugnissen gerade durch Corona erheblich angestiegen ist. Daher haben wir unsere Produktauswahl wo möglich um regionale Alternativen erweitert."

Regionalität sei gerade für die feste Bio-Kundschaft nicht selten ein ausschlaggebendes Einkaufsargument. "Gleichzeitig glaube ich nicht, dass die einzelnen Bio-Siegel, ob Bioland oder Demeter, letztendlich entscheidend sind. Viele Anbauverbände sind derzeit auch bei den Discountern gelistet und haben im Laufe der Jahre an Exklusivität eingebüßt", schildert Reinhard. 


Fruchtexoten in Bio-Qualität

Steigerung der Nachfrage
Das zweite Vermarktungsjahr des jungen Unternehmens steht komplett im Zeichen von Corona. "Am Anfang der Krise waren die klassischen Lagerprodukte, etwa Kartoffeln, Zwiebel und Möhren, sehr gefragt. Insgesamt haben wir einen Anstieg der Nachfrage bei fast allen Produkten beobachtet. Durch die erschwerten Rahmenbedingungen in Sachen Transport und Logistik gab es zum Teil auch Engpässe bei Importwaren. Mittlerweile hat sich die Situation wieder normalisiert und wir sehen keine großen Schwankungen am Markt."


Auch bei der A&R Fruchtimpex wird das aktuelle Sortiment saisonalbedingt durch Kernobst geprägt.

Lieferantennetzwerk ausbauen
Die Kombination der Fähigkeiten und der Lieferanten- und Vertriebsnetzwerke, die die beiden Partner der A & R Fruchtimpex GmbH entwickeln konnten, ermöglicht es ihnen, eine breite Palette von Produkten anzubieten. Reinhard: "So können wir die aromatischen Kräuter in Töpfen aus Italien im Zeitraum von Februar bis Mai sowie Produkte aus Spanien, Belgien und Marokko erwähnen."

Das Leitmotiv des Unternehmens lautet wie folgt: "Wir wollen das Bestehende bearbeiten und gesund weiterwachsen. Zudem haben wir uns zum Ziel gesetzt, unser Erzeugernetzwerk und die Beschaffungsländer schrittweise auszubauen", heißt es schließlich. 

Weitere Informationen:
A&R Fruchtimpex GmbH
Klaus Reinhard
Bornweg 100
61191 Rosbach
Tel.: +49 6003 / 9347488
Mobil.: +49176 / 73882896
Fax.: +49 6003 / 9347490
Mail: klaus.reinhard@ar-fruchtimpex.de    


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2021

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet