Neues Anbau- und Vermarktungsprojekt für Agrarerzeugnisse aus Tunesien

"Wir wollen sonnengetrocknete Tomaten als Exportprodukt vermarkten"

Sonnengetrocknete Tomaten sind im Mittelmeerraum bereits seit jeher bekannt und beliebt. Auch in Tunesien sind die Köstlichkeiten aus heimischer Herstellung aus der Küche nicht wegzudenken. Eine ehrgeizige Fördergruppe hat sich nun zum Ziel gesetzt die nordafrikanischen Erzeugnisse auch am deutschen Markt anzubieten.

Die Genossenschaft verfügt über insgesamt 40 ha Anbaufläche für Tomaten in der Region Kairouan, wird aber in erster Linie die Hälfte des Areals anpflanzen. "Wir ernten aus zwanzig Hektar knapp über 2200 Tonnen Tomaten. Der größter Teil der Ernte wird an der lokalen Absatzmärkten frisch (für die Produktion von doppeltem Tomatenkonzentrat) verkauft und aus einem kleineren Teil der Ernte produzieren wir momentan nur 30 bis 40 Tonnen an getrockneten Tomaten", erläutert Jamel Jaballah, Ansprechpartner des Projektes. 

"Unsere Strategie ist es, erstmal zu schauen wie das Potenzial am deutschen Markt ist. Wenn alles nach Plan läuft, werden wir in naher Zukunft auch die restliche Hälfte der Anbaufläche mit anbauen", ergänzt Herr Jaballah.

In Tunesien beansprucht die Tomatenproduktion ca. 18000 Hektar an Anbaufläche und liegt knapp über 1 Mio. Tonnen. Ein Zehntel des Gesamtareals beläuft sich auf die Produktion von sonnengetrockneten Tomaten.

Das Gros der Tomaten stößt in der Regel zwischen Juli und September auf den Markt. Jaballah: "Das Trocknen und Abpacken der Tomaten geschieht vor Ort in Tunesien. Anschließend wird das fertige, abgepackte Produkt nach Deutschland exportiert. Im Prinzip sind wir offen für alle Absatzbereiche, ob Großhandel, LEH oder selbständige Einzelhändler."

Granatäpfel als zweites Standbein
Parallel zu den sonnengetrockneten Tomaten werden auf etwa 1,5 ha auch Granatäpfel angebaut. Obwohl sich die Plantage nicht unbedingt im Hauptanbaugebiet für Granatäpfel befindet, seien die Rahmenbedingungen für den Anbau optimal, versichert Jaballah. "Tunesische Granatäpfel sind besonders robust, lagerfähig und kaum schädlingsanfällig."

Die ersten Granatäpfel der diesjährigen Saison sind bereits erhältlich: "Das Erntefenster ist ziemlich kurz und dauert etwa 6-7 Wochen. Durch die ausgezeichnete Lagerfähigkeit der Früchte sind sie bis in den Januar hinein erhältlich, ähnlich wie Granatäpfel aus anderen Mittelmeerländern, etwa der Türkei, Marokko und Spanien", heißt es abschließend. 

Weitere Informationen:
Jamel Jaballah
+49 176 32300909
jamel.jaballah@hotmail.de 


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet