Gastrosparte Saviva spürt Coronakrise

Migros-Tochter baut 25 Stellen ab

Die zum Verkauf stehende Migros-Tochter Saviva bekommt als Gastrolieferant die Coronakrise zu spüren. Wegen des starken Geschäftsrückgangs kommt es beim Gastroliefrerant zu einem Stellenabbau. Ende August wurde 25 Mitarbeitenden gekündigt, bestätigte die Migros gegenüber AWP einen Artikel des 'Blick'.

Die Coronakrise habe der Gastronomie-Branche in der ganzen Schweiz schwer zugesetzt, heisst es in einer schriftlichen Stellungnahme. Die Aufträge seien stark zurückgegangen und eine Erholung sei nicht in Sicht.

Die Kündigungen haben den Angaben zufolge keinen Zusammenhang mit dem geplanten Verkauf von Saviva, sondern sind auf die enormen Auswirkungen der Pandemie auf die Gastrobranche zurückzuführen.

Der Verkaufsprozess für Saviva ist «wie geplant im Gang», heisst es weiter. Sobald dieser abgeschlossen ist, werde darüber informieren. Am 26. Juni hatte Migros bekannt gegeben, sich von Saviva trennen zu wollen.

Weitere Informationen:
https://www.saviva.ch/  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet