Birgit Gutberlett (Ökobo GmbH) zu Beginn der Bio-Apfelernte am Bodensee

"Unsere Lageräpfel haben zum Glück genügend Niederschlag bekommen"

Die Bio-Erzeuger im Bodenseekreis starten mit guten Ernteaussichten in die neue Apfelsaison. Die Vermarktung der Frühsorten sei nahezu ausgelaufen, die ersten Lageräpfel – etwa Gala und Elstar -werden bereits geerntet. „Zum Glück haben wir zwischendurch genügend Niederschlag bekommen und somit wenig Probleme mit Sonnenbrand gehabt. Insgesamt rechnen wir mit einem Durchschnittsertrag, ähnlich wie im Vorjahr“, erläutert Birgit Gutberlett, Geschäftsführerin der Ökobo GmbH mit Sitz in Meckenbeuren.

Während des Lockdown haben die Lagerbestände der letztjährigen Ernte wohl guten Anklang gefunden, blickt Frau Gutberlett zurück. „Ab Ende März haben wir eine erhöhte Nachfrage gespürt, weswegen die letzten Restbestände bereits Anfang Juni zur Neige gingen. Ende Juli haben wir dann die ersten einheimischen Frühäpfel – etwa Collina und Deljonca vermarkten können. Deren Vermarktung ist jetzt im Gros beendet, nur kleine Restbestände Delbarestivale sind noch vorhanden.“


Links: Birgit Gutberlett ist Geschäftsführerin der Ökobo GmbH

Vielversprechender Start der Haupternte
Direkt im Anschluss zu den frühen Sorten startet die Ernte der Lageräpfel. Die ersten Mengen an Gala und Elstar finden bereits ihren Weg zum Naturkosthandel, neuerntige Cox und Topaz (ab 14.09.) werden bald im Handel eintreffen. Gutberlett: „Wegen der guten Wetterbedingungen und der aktuell kühleren Temperaturen wird die Ausfärbung der Äpfel nach und nach besser."

Im Gegensatz zu den Äpfeln seien Bio-Birnen eher ein überschaubares Marktsegment für die Bodensee-Bauern. Williams und Conference sind bereits pflückreif, kleinere Mengen an Novembre (auch bekannt als Xenia im konventionellen Segment) werden später hinzustoßen. Die Versorgung läuft in der Regel bis Weihnachten aus.

Die Öko-Äpfel aus neuer Ernte finden auch beim Verbraucher guten Anklang, stellt man fest. „Während des Lockdowns wurden die Lageräpfel recht hochpreisig gehandelt, weil das Angebot kaum genügte um die Nachfrage zu decken. Auch die Frühsorten wurden zu recht hohen Preisen verkauft.“ Wie sich die Notierungen der Haupternte entwickeln, sei derzeit schwierig zu prognostizieren. „Der Bodenseekreis hat traditionell einen hohen Selbstversorgungsgrad – wir sind daher bei der Preisgestaltung sehr von den Mengen an Streuobst abhängig.“

SweeTango wird ebenfalls bereits geerntet. Die Clubsorte spielt im Vergleich zur konventionellen Produktionsmenge eher eine untergeordnete Rolle im Bio-Anbau.

Zwetschgen im Endspurt
Während die Apfelernte langsam Fahrt aufnimmt, befindet sich die Zwetschgensaison im Endspurt. „Die Kampagne ist super angelaufen – wir hatten fortlaufend zu wenig Ware um die hohe Nachfrage zu decken. Nun geht die Versorgung endgültig zu Ende: Die letzten Presenta-Zwetschgen unter Dach werden voraussichtlich in der KW 38-39 auf den Markt treffen.“

Weitere Informationen:
ÖKOBO GmbH
Ökologisches Bodenseeobst
Birgit Gutberlett
Eckener Str. 34
88074 Meckenbeuren
Telefon 07542 / 9408754
Telefax 07542 / 9408753
info@oekobo.de 
www.oekobo.de  


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet