Kelvin Bezuidenhout - Southern Fresh Produce

Neuseeland verzeichnete ein Rekordniveau beim Zwiebelexport

Die neuseeländische Zwiebelernte 2020 war von guter Qualität und hohen Erträgen geprägt. Das Gesamtprodukt in Neuseeland befand sich auf einem hohen Niveau, was bisher zu Rekordexporten geführt hat. Bis zum Ende von Woche 35 wurden über 192.000t Zwiebeln exportiert, was die höchste Gesamtjahresmenge von 187.000t in den letzten 8 Jahren übertrifft. Eine Zunahme der Fläche und der Erträge war besonders auf der Südinsel und in den Eastern Bays zu verzeichnen. Das historische Heimatland von Pukekohe ist nach wie vor stabil.

"Die frühe Nachfrage aus Europa im Februar und März war sehr stark, da die Einzelhändler den anfänglichen Verkaufsanstieg aufgrund der Covid-Schließungen zu spüren bekamen", so Kelvin Bezuidenhout, General Manager - International bei Southern Fresh Produce Limited.

"Es wurden zusätzliche Mengen bestellt, und die Exporte nach Europa erreichten die Höhepunkte der vorangegangenen, von der Dürre betroffenen Saison. Frühe Exporte verkauften sich gut, aber als sich die Verkaufsraten verlangsamten, kam es zu einem verlängerten Nachlauf der Saison, was sich negativ auf die Preise auswirkte."

Indonesien bleibt ein wichtiger Markt für Neuseeland und die Auswirkungen der verzögerten Erteilung von Einfuhrgenehmigungen waren für alle Verpacker spürbar. "Nachdem das Problem über eine starke Regierung-zu-Regierungskonsultation gelöst worden war, konnte Neuseeland den Marktknappheiten und den hohen Verbraucherpreisen mit erheblichen Mengen begegnen. Bis heute wurden 37.000 t versandt, ähnlich wie der vorherige Höchststand im Jahr 2017, wenn auch in einem kürzeren Zeitfenster."

Japan und Taiwan waren bei der Bestellung aufgrund großer einheimischer Ernten und hoher Importe aus den USA laut Kelvin zögerlicher. "Malaysia hat zusammen mit Singapur und Hongkong, die gute Mengen abnehmen, ein großes Volumen aufgenommen. Wir liefern weiterhin das ganze Jahr über an die pazifischen Inselstaaten", so Kelvin.

In Europa ist die Mehrheit der neuseeländischen Zwiebeln für den Einzelhandel bestimmt, so dass der Rückgang im Foodservice nicht stark zu spüren war. Die Auswirkungen des langsameren Verkaufs von einheimischen Zwiebeln über die Gastgewerbekanäle führten insgesamt zu einem kleineren Zeitfenster.

"In einigen asiatischen Märkten werden neuseeländische Zwiebeln vorwiegend im Gastgewerbekanal verwendet, wie z.B. in Japan, und hier spürten wir die geringere Nachfrage. Im neuseeländischen Inland hat sich dies auch auf den Absatz und die Bewegung des Produkts ausgewirkt.".

Es gab minimale Auswirkungen auf die Seefrachtlogistik mit einigen Hafenrotations- und Feeder-Schiffsstörungen, insbesondere bei Mittelmeerhäfen.

"Die Bepflanzung ist für die kommende Saison zu etwa 85% abgeschlossen. Das Wetter war im Allgemeinen freundlich mit milden Wintertemperaturen und ausreichenden Niederschlägen. Die Keimung verlief ebenso gut. Es liegt jedoch eine lange Vegetationsperiode vor uns, in der die Wettermuster immer schwieriger vorherzusagen sind. Die Erwartungen für die Gesamtfläche Neuseelands gehen von einer ähnlich leichten Abnahme der Anbaufläche insgesamt aus.

Für weitere Informationen:
Kelvin Bezuidenhout
Southern Fresh Produce Limited
Tel: +64 9 237 0103
kelvin@onion.co.nz
www.sofresh.co.nz/  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet