China: Ingwerpreise könnten steigen, bis neue Ernte verfügbar wird

Die Ingwerpreise sind nach einer Periode der Stabilität in letzter Zeit gestiegen. Da die Hochsaison der Überseemärkte näher rückt und die Lagerbestände in China abnehmen, ist zu erwarten, dass die Exportpreise noch lange hoch bleiben werden. Erin Chen, Managerin von Juxian Taiyuan Foodstuffs Co., Ltd. sprach über den Ingwermarkt.



"Es gibt drei Hauptgründe für steigende Preise. Erstens war die chinesische Ingwerproduktion in der Saison 2019 im Allgemeinen niedriger, und das Volumen auf dem Markt ist niedriger als in den vergangenen Jahren. Zweitens haben die chinesischen Verbraucher, die von Covid-19 betroffen sind, in den letzten Monaten eine große Nachfrage gehabt, so dass der Verbrauch hoch war. Drittens machen die derzeitigen Lagerbestände nur etwa 20% der Gesamtproduktion im Jahr 2019 aus. Der kontinuierliche Rückgang der Lagerbestände hat die Preise in die Höhe getrieben. Der aktuelle Exportpreis in die Niederlande liegt bei 2.200 US-Dollar pro Tonne und ist damit höher als im gleichen Zeitraum der Vorjahre. Es wird erwartet, dass der Preis weiter steigen wird, bis der neue Ingwer auf den Markt kommt."

Zur Marktentwicklung in den nächsten Wochen sagte Chen: "Ab August werden die Märkte Europas, Südostasiens und des Nahen Ostens in die Hauptverkaufssaison eintreten. Bis dahin wird die Menge an chinesischem Ingwer weiter reduziert sein, und ein unzureichendes Angebot wird dazu führen, dass die Preise weiter steigen werden. Die Preise werden erst sinken, wenn die neue Ernte verfügbar wird (Ende November für die südostasiatischen und nahöstlichen Märkte und Ende Dezember für den europäischen Markt). In Anbetracht der derzeitigen Pflanzungssituation wird der Preis für die neue Ernte jedoch mindestens 30% höher sein als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres."

In diesem Jahr erhielt chinesischer Ingwer Zugang zu Neuseeland. Als erster chinesischer Ingwerexporteur hat Juxian Taiyuan Foodstuffs Co., Ltd. vier Container nach Neuseeland verschifft. "Neuseeland hat sehr hohe Anforderungen an importierten Ingwer. Zusätzlich zu den Standards für Pestizidrückstände müssen die Exportprodukte auch einer Begasungsbehandlung unterzogen werden. Da begaste Produkte jedoch dazu neigen, während des Langstreckentransports zu verfaulen, stimmte Neuseeland nach Rücksprache mit dem Zoll und den Inspektions- und Quarantäneabteilungen zu, Ingwer ohne diese Behandlung zu akzeptieren. Rückmeldungen von lokalen Händlern zeigen, dass der lokale Markt die Qualität des chinesischen Ingwers sehr hoch anerkennt und die Verkaufsgeschwindigkeit sehr hoch ist. Wir haben nach und nach auch einige neue Bestellungen erhalten."

Juxian Taiyuan Foodstuffs Co., Ltd. verfügt in Guangxi über etwa 1.300 mu traditionellen Ingwer und 800 mu Bio-Ingwer. "Wie wir alle wissen, ist Shandong eine wichtige Ingweranbauprovinz in China. Tatsächlich ist Guangxi auch ein wichtiges Produktionsgebiet. Da die Anbauflächen in Shandong mittlerweile gesättigt sind, wenden sich immer mehr Landwirte Guangxi zu, und die Anbaufläche nimmt hier jährlich um 30% zu. Diese Anbauzentren werden alle aus ungenutztem Land entwickelt, und der Boden ist sehr gut. Darüber hinaus werden die Produkte in der Regel auf Hügeln angebaut, so dass sie natürlicher sind und weniger Pestizidrückstände aufweisen. 80% von Chinas Bio-Ingwer wird in der Provinz Guangxi angebaut."

Für weitere Informationen:
Erin Chen
Juxian Taiyuan Foodstuffs Co.,Ltd.
+86 1821 0938 299
jxtyfood@hotmail.com 
www.jxtyfood.com 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet