Dattelkonsum in Deutschland hat massiv zugenommen

"In Europa werden kleine Einzelhandelsverpackungen die Medjoul-Saison bestimmen"

Die Coronavirus-Pandemie hat den weltweiten Trend zu gesunder Ernährung verstärkt. „In den vergangenen Jahren hat es weltweit eine gesundheitliche Revolution gegeben. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten haben begriffen, dass Datteln ein gesunder Snack sind“, sagt Tal Dagul von Agrifood.

„In Europa hat der Verzehr von Bio-Medjoul massiv zugenommen.“ Dazu gehören die Niederlande, Frankreich, Italien, Deutschland und Spanien. „Wir glauben, dass dies eine Folge des Coronavirus-Ausbruchs und der dagegen verhängten Restriktionen ist“, so Tal Dagul von Agrifood.

Agrifood hat seinen Sitz in Israel. „Wir werden etwa 300 bis 400 Tonnen Bio-Medjoul produzieren und exportieren“, sagt Tal. „Diese werden in ganz Europa verkauft werden, und da wir uns auf Einzelhandelsverpackungen für dieses trendige Produkt spezialisiert haben, werden die meisten davon die Regale der Supermärkte erreichen. Statt der klassischen und standardmäßigen 5kg-Packungen in der Vergangenheit, verlangen die Menschen jetzt kleinere 200g- bis 300g-Packungen.“

Normalerweise ruhig
Die Coronavirus-Pandemie hat Agrifood als Ganzes nicht viel beeinträchtigt. „Für uns sind die Monate April und Mai normalerweise ruhige Verkaufsmonate. Bei einigen Reisezielen gab es einige Mengenänderungen, aber alles in allem blieben unsere Programme hinsichtlich der Mengen wie geplant, da einige unserer Verträge auf Juni und Juli verschoben wurden.“ Dennoch stehen wir aufgrund des Coronavirus-Ausbruchs vor einer zukünftigen Unsicherheit, erklärt Dagul.

„Wenn wir eine wichtige Lektion aus der letzten Saison lernen können, dann die, dass nichts sicher ist. Dennoch glaube ich nicht, dass diese verständliche Unsicherheit die Verkäufe von Medjoul in der kommenden Saison beeinträchtigen wird“, so Tal weiter.

Kontrollen vor der Ernte zeigen, dass in Israel die Medjoul-Datteln dieser Saison groß und von hoher Qualität sein werden, genau wie die der letzten Saison.

„Mit 50% der Weltproduktion bleibt Israel der größte globale Medjoul-Produzent. Das gilt auch für die kommende Saison.“

Höhere Produktion
Dagul geht davon aus, dass die Mengen mit etwa 44.000-45.000 Tonnen gleich hoch oder sogar höher sein werden als in den vorangegangenen Saisons. Es gibt drei Möglichkeiten, die Produktion zu steigern - erstens ein natürliches Wachstum, wenn jüngere Bäume reifen und mehr produzieren als in den Vorjahren, bis sie nach 7-8 Jahren ihre volle Kapazität erreichen, die Einrichtung neuer Betriebe und die Erweiterung bestehender Betriebe durch neue Baumpflanzungen. „Die erhöhte Produktion stammt zumeist von neuen Farmen. Sie nimmt jährlich zu, weil diese Plantagen jährlich um fünf bis zehn Prozent wachsen.“

Für die kommende Saison plant Agrifood die Produktion und den Export von rund 2.000 Tonnen Medjoul-Datteln. Das ist sowohl konventionell als auch biologisch. Und je etwa 100 Tonnen Barhi und Deglet Nour. „Wir sehen jedoch keine Zunahme der Nachfrage nach einer anderen Dattelsorte als Medjoul.“

„Wir sehen auch nicht, dass der Markt für Barhi und Deglet Nour wächst“, räumt Tal ein. „Es gibt die Unternehmen, die diese jedes Jahr kaufen und verkaufen. Wir verkaufen Deglet Nour als Teil unserer Produktpalette und nicht als Hauptprodukt. Es ist nicht unsere Haupttätigkeit. Aber wir haben Kunden, die diese Sorten immer noch nachfragen, also liefern wir sie auch. Wir glauben daran, für unsere Kunden eine einzige Anlaufstelle zu sein.“

„Wir haben eine Bestimmung bei Agrifood : Diese wunderbare exotische Wüstenfrucht an jeden Ort der Welt zu bringen“, fügt Sagi Dagul, Leiterin der Geschäftsentwicklung des Unternehmens, hinzu. „Das bedeutet, dass wir, insbesondere in dieser Corona-Ära, daran arbeiten, neue Märkte zu erschließen und neue potenzielle Kunden in der ganzen Welt zu erreichen. Wir haben herausgefunden, dass wir, auch wenn wir heute härter arbeiten müssen, um langfristige Beziehungen aufrechtzuerhalten. Da die meisten Geschäftsreisen aufgrund der Reisebeschränkungen der Länder auf ein Minimum reduziert wurden, sehen wir einen höheren Ansatz für neue Verbindungen über alle Arten von virtuellen und e-Meetings, um neue Geschäftsbeziehungen sowohl in Ländern, in denen wir bereits tätig sind, als auch in neuen Märkten mit weniger Kenntnis dieser wunderbaren Frucht aufzubauen. Das gibt uns die Gewissheit, dass wir unser Motto erfüllen werden, wie ich bereits sagte“, sagt Sagi.

Laut Tal Dagul steigern einige Länder, wie Marokko, das Jahr für Jahr wächst, oder auch Ägypten ihre Produktion, „aber wir glauben, dass Israel aufgrund der langjährigen Erfahrung, der hohen Qualität und der einzigartigen Kombination des israelischen Klimas und des hoch mineralhaltigen Bodens in Israel seinen Vorsprung auf den Märkten behalten wird“, so Dagul abschließend.

Mehr Informationen:
Tal Dagul 
Agrifood
Tel.: +972 50 4388866
E-Mail: tald@agrifood.co.il 
www.agrifood-marketing.com  


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet