Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Fresh Factory verarbeitet Granatapfelkerne erstmals zu 100 Prozent maschinell in Deutschland

"Es gibt keine Kochzeitschrift mehr in der kein Granatapfel vorkommt"

Das Hamburger Unternehmen Fresh Factory bietet in seinem Sortiment nun auch frische Granatapfelkerne an. Das Besondere: Die ganzen Granatäpfel werden nach Anlieferung zu 100 Prozent in der modernen Produktionsstätte maschinell und in Deutschland verarbeitet. Wir sprachen mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Klaus Klische über die Investition in das Superfood: „Wir sind das erste deutsche Unternehmen mit einer maschinellen Verarbeitung von Granatäpfeln, damit füllen wir eine Lücke am Markt.“

Der Granatapfel habe sich in den letzten Jahren immer mehr in der deutschen Küche ausgebreitet: „Für lange Zeit war der Granatapfel zwar bekannt aber kein ‚Massenprodukt‘, so konnten wir unseren Bedarf noch mit der händischen Verarbeitung decken. Inzwischen gibt es keine Kochzeitschrift mehr, in dem die Superfrucht nicht vorkommt.“ Klische weiß: Der Granatapfel ist ein Trend der gekommen ist um zu bleiben, daher war es der richtige Zeitpunkt um in maschinelle Unterstützung zu investieren.

Bei der Verarbeitung werden die Granatäpfel bei der Fresh Factory nun maschinell und damit besonders hygienisch geschält. Schalen und Kerne werden voneinander getrennt, die wertvollen Kerne sofort verpackt und gekühlt. Die Reste der Schale werden in der eigenen Biogasanlage zur Stromerzeugung genutzt. „Somit liegen alle wesentlichen Verarbeitungsschritte in der eigenen Hand des Unternehmens, die Lieferkette wird kontrolliert und die Umwelt kann profitieren.“

Bei anderen Unternehmen werden die Granatäpfel vorwiegend in Indien geschält und dann verzehrfertig per Luftfracht nach Europa transportiert. „Gerade jetzt werden die Einschränkungen in der Versorgung durch das Coronavirus deutlich. Es gibt weniger Flugverkehr und so ist es schwieriger an die fertig geputzten Kerne zu kommen. Bei uns wird die unverarbeitete Rohware per Schiff nach Deutschland geliefert, nach der Verarbeitung kann das Produkt dann ohne lange Transitzeit an unsere Abnehmer geliefert werden.“

Durch die moderne Technologie kann Fresh Factory die Kapazität erweitern und besonders hygienisch arbeiten und gleichzeitig konkurrenzfähige Preise anbieten: „Die Maschine ist sehr effizient beim Putzen der Granatäpfel, und wir sparen uns die Kosten für den Flugtransport. So können wir unsere Hauptkunden in Gastronomie und Hotellerie sowie unsere Einzelhandelskunden zuverlässig beliefern.“

Auf genau diese Bereiche sind auch die Verpackungsgrößen ausgerichtet: „Wir bieten eine Packung von 100g, die wahlweise auch mit Gabel geliefert wird. Das ist der ideale Snack für zwischendurch oder ein schönes Salattopping Großkunden profitieren von unserem 1kg Schlauchbeutel, der zusätzlich im Karton verpackt ist um die Kerne ideal zu schützen.“

„Wir freuen uns, dass wir unseren Kunden in Deutschland nun mit diesen besonders frischen, hygienischen und vor allem gesunden Granatapfelkernen beliefern zu können“, so Klische abschließend.

Für weitere Informationen:
Ines Thömmes
Fresh Factory GmbH & Co. KG
Porgesring 11
22113 Hamburg
Tel: +49 (0)40 54 750 750
E-mail: i.thoemmes@freshfactory.com
Web: www.freshfactory.com


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet