William Sonneveld, FV Seleqt:

"Der Mangel an Luftfrachtkapazitäten ist die größte Herausforderung für Hülsenfrüchte"

Regen in Kenia, extreme Nachfrage nach Zuckererbsen und Sugarsnaps; Herausforderungen genug für FV Seleqt in der erste Periode nach den Corona-Maßnahmen. Aber das alles ist noch nichts im Vergleich zur gegenwärtig sehr begrenzten Luftfrachtkapazität. "Der Preis der Luftfracht ist extrem hoch. Jeden Tag ist es eine Überraschung, was mit welchem Volumen und zu welchem Preis fliegen wird", sagt der Vertriebsleiter William Sonneveld.



"Unsere Partnerlandwirte und unser eigener Anbaubetrieb, mit dem wir zusammenarbeiten, haben glücklicherweise alles gut organisiert, aber es bleibt jeden Tag eine Herausforderung, die Nachfrage zu befriedigen. Glücklicherweise haben die Einzelhandelsprogramme Erfolg, aber es ist jeden Tag ein Wettlauf gegen die Uhr. Ich vergleiche es mit täglich zehn Bälle hoch halten und man sich sehr freut, wenn man neun davon fängt", sagt William. "Glücklicherweise verstehen die Supermärkte die Situation, aber Sie wollen trotzdem Ihre festen Vereinbarung einhalten."



In der zweiten Märzwoche erlebte er die ersten Auswirkungen der Corona-Krise, als Einzelhandelskunden zu horten begannen. "Die Saison für Zucker- und Knackerbsen aus Guatemala neigt sich dem Ende zu. Glücklicherweise haben unsere Produzenten aus Simbabwe die Saison früher als erwartet begonnen. Normalerweise ist dies etwa in Woche 18, dieses Jahr haben wir unser erstes Produkt in Woche 15 erhalten. Die Preise sind auf einem hohen Niveau. Vor allem in den letzten zwei Wochen sind die Preise für Zuckererbsen stark gestiegen."


Schaden durch Regen in Kenia

"Die Landwirte in Guatemala haben anbautechnisch eine erfolgreiche Saison hinter sich. Der Start war etwas später, aber dann kamen sie gut in Fahrt. Ich befürchte jedoch, dass die letzten fünf Wochen für die Landwirte eine Enttäuschung waren, da sie aufgrund fehlender Luftfrachtkapazitäten nicht die erhofften Mengen exportieren konnten", sagt William. "Ich hoffe, dass im Mai etwas mehr Kapazität zur Verfügung stehen wird, aber wir werden die Auswirkungen sicherlich bis September spüren."



Darüber hinaus hinkt die Versorgung mit kenianischen Hülsenfrüchten aufgrund der Regenzeit ebenfalls hinterher. "Das trifft uns ganz schön. Die Infrastruktur hat viel Schaden erlitten. Infolgedessen stehen auch Qualität und Verfügbarkeit unter Druck und es gibt viele Verzögerungen", sagt William. Dank des Joint Ventures zwischen Best Fresh Group und Flamingo Horticulture hat FV Seleqt Zugang zu einer Fläche von 1.800 Hektar in Kenia, von denen 40% mit Hülsenfrüchten bepflanzt sind.

Für weitere Informationen:
William Sonneveld
FV Seleqt
ABC Westland 126
2685 DB Poeldijk - Niederlande
T: +31 174 214502074
w.sonneveld@fvseleqt.nl
www.fvseleqt.nl 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet