Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Belgische Obstbauern über Nachtfrost und die Coronakrise

"Einige Parzellen haben 20 bis 70 Prozent Frostschäden erlitten"

Neben der aktuellen Coronakrise wartet eine weitere Herausforderung auf die Obstbauern: der Nachtfrost. In den vergangenen Nächten war es eiskalt, und auch in dieser Woche werden kalte Nächte vorhergesagt. Die belgischen Obstbauern ziehen bereits Bilanz, nachdem die ersten Berichte über Schäden eingetroffen sind.

Vergro
"Gestern Nachmittag haben wir einen Rundgang durch die Parzellen gemacht, und wir haben bei den Birnen ziemlich viele erfrorene Blüten gesehen. Zum Glück ist das noch korrigierbar, aber bei Äpfeln sieht es nicht rosig aus", sagt David Bamps von Vergro. "Einige Parzellen haben je nach Standort und Sorte 20 bis 70 Prozent Schaden erlitten. Wir müssen die nächsten Tage abwarten, denn wir erwarten noch mehr Frost."

Auch der Export von Äpfeln und Birnen befindet sich wegen des Coronavirus derzeit in einer recht heftigen Krise. "Als das Virus vor einigen Wochen in Italien ausbrach, gingen die Bestellungen etwas zurück. Das haben wir auch gesehen, als das Virus Belgien und Spanien traf. Als auch in England und Indien in der vergangenen Woche eine Ausgangsperre verhängt wurde, gingen auch von dort die Aufträge zurück", sagt Geert Schoofs von Vergro. "Glücklicherweise erholt sich die Situation ziemlich schnell, aber das Virus wirkt sich immer noch negativ auf die Exporte aus. Es ist sicher nicht einfach und die Aussichten sind eher unsicher."

Woutersfruit
"Es wird immer noch Frost vorhergesagt, wodurch es schwierig ist, bereits Bilanz zu ziehen. In diesem Jahr hat die Beregnung wegen des Windes nicht so gut funktioniert wie in anderen Jahren. Auch die Kirschbauern, die mit Brandtöpfen arbeiten, scheinen unter dem Wind gelitten zu haben, so dass die Hitze nicht hängen blieb", sagt Kris Wouters von Woutersfruit. "Es ist immer noch schwer zu sagen, wie viel Schaden entstanden ist. Ich gehe davon aus, dass der Jonagold ziemlich viel Schaden erlitten hat. Viele Parzellen befinden sich im Wechseljahr, was bedeutet, dass es weniger Blüten gibt und diese auch viel weniger stark sind, so dass ich ziemlich viel Schaden befürchte. Für Schlussfolgerungen ist es jedoch noch viel zu früh."

"Der Export von Äpfeln und Birnen läuft im Moment noch, wenn auch recht schwierig. Zum Glück gibt es nicht mehr so viele Birnen. Wenn der Export also gleichmäßig weitergeht, denke ich, dass es doch noch gut enden kann. Der Export in ferne Regionen hingegen ist sehr schwierig und es ist unklar, wie sich die Nachfrage in der kommenden Zeit entwickeln wird. Wir können nur abwarten", so Kris abschließend.

Wolfcarius Fruit
"Wenn wir uns die Blüten anschauen, sehen wir ziemlich viel Schaden an Jonagold und Boskoop. Die Conference hat auch einen gewissen Schaden erlitten, aber das können wir noch in den Griff bekommen", sagt Stephan Wolfcarius von Wolfcarius Fruit aus Markegem. "Aufgrund der schweren Ernte des letzten Jahres sind die Knospen etwas schwächer, was sie besonders frostempfindlich macht. Zum Glück sehen wir hoch oben im Baum nicht viel Schaden. Es ist zu hoffen, dass wir während der Blütezeit schönes Wetter bekommen, damit die verbleibenden Früchte gut wachsen können."

Bruder Yves, der für den Verkauf verantwortlich ist, hat in dieser Coronakrise ein zweifelhaftes Gefühl. "Der Inlandsverkauf läuft sehr gut. Zu bestimmten Zeiten verdoppeln einige Kunden sogar ihren Umsatz, andererseits gehen die Umsätze der Marktverkäufer zurück. Auch der Export wird schwieriger, und die Aussichten sind eher unsicher. Das eine ersetzt das andere nicht. Die Birnen der Klasse 2, die nach Frankreich gehen, haben Probleme. Die Aufträge gehen ein wenig zurück, aber ansonsten ist es nicht allzu schlimm. Wir können mit der Situation recht zufrieden sein, aber wir hoffen, dass sie bald vorbei sein wird."

Für weitere Informationen:
Geert Schoofs & David Bamps
Vergro
+32 (051) 48 90 76
geert.schoofs@vergro.com  
www.vergro.com   

Kris Wouters
Woutersfruit
+3211586190
+32475283696
kris@woutersfruit.be  
www.qtee-pear.com   

Yves & Stephan Wolfcarius
Wolfcarius Fruit
+32 51 63 40 91
+32 476 38 76 04
info@wolfcariusfruit.be    
www.wolfcariusfruit.be 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet