Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Vorsorgen für die Corona-Krise mit dem Trocknungsschrank HerbERT

"Wir ermöglichen eine schonende Konservierung von Obst und Gemüse"

Inmitten der immer stärker werdenden Krise rund um das Corona-Virus haben haltbare Lebensmittel enorm an Bedeutung gewonnen. Zwei ehrgeizige Österreicher haben mit dem Trockenschrank HerbERT eine passende Alternative zu herkömmlichen Konserven(dosen) entwickelt. "Das Betätigungsfeld der Anlage wäre enorm groß."

Die Unterscheide zwischen verschiedenen haltbaren Lebensmitteln seien vielfältig und teilweise ausgesprochen groß. Konserven werden häufig pasteurisiert oder sterilisiert, um die Haltbarkeit zu verlängern. „Durch das Pasteurisieren verändert sich jedoch der Geschmack des Nahrungsmittels. Zudem müssen diese gekühlt gelagert werden, da eine Keimfreiheit nicht gegeben ist. Bei der Sterilisation steigt die Temperatur sogar auf über 100 °C: Das Essen ist dann zwar steril und sehr lange haltbar, verliert aber Geschmack und wichtige Nährstoffe. Ein weiterer Nachteil dieser Art der Konservierung ist der hohe Energieaufwand“, erklären die beiden Entwickler des HerbERT-Verfahrens.


Links: Die beiden Unternehmer: Eduard Paschinger und Bernhard Kastner (r). Das System wird in 2 Größen angeboten, nämlich mit einem Trocknungsvolumen um 0,7  m3  – für die Trocknung von Kräuter, Arzneipflanzen und Kleinstmengen an Obst und Gemüse. Außerdem gibt es das System mit einem Trocknungsvolumen bis zu 30 m3 – für die Trocknung von bis zu 300 Kilogramm Rohware.

Voller Geschmack durch patentierte Trocknung
An dieser Stelle kommt das revolutionäre Trockenschranksystem HerbERT ins Spiel. Geschnittene Lebensmittel werden einfach auf die lebensmittelechten Trockenladen verteilt und anschließend zwischen 4 und 48 Stunden behutsam getrocknet. Die benötigte Zeit wird durch unterschiedliche Faktoren beeinflusst. Eine wichtige Rolle spielen der Wassergehalt und die Schnittbreite der zu trocknenden Güter, erläutert Eduard Paschinger, Mitinhaber der Firma und zusammen mit seinem Kooperationspartner Bernhard Kastner die treibende Kraft hinter dem innovativen Verfahren. „HerbERT wirkt schonend, ohne Hitze. Der Name setzte sich zusammen, aus dem englischen Begriff für Kräuter (herb) und ERT (Energie-Rückgewinnungs-Technik). Durch energieextensives Trocknen bleiben sämtliche Nährstoffe und Farben erhalten. So freuen sich das Auge und der Körper, über gesunde, aromatisch getrocknete Nahrungsmittel.“

Natürlich steht bei der Konservierung von Lebensmitteln die Haltbarkeit im Vordergrund, unterstreicht Herr Paschinger. „Dass dabei der Geschmack nicht leiden muss, möchten wir mit unserem HerbERT gerne beweisen. Die patentierte Zyklussteuerung trocknet Kräuter, Obst, Gemüse, Pilze und Blüten zuverlässig und vorsichtig. Zusätzlich benötigt HerbERT durch unsere Energierückgewinnungstechnologie zum Trocknen sehr wenig Energie.“ Darüber hinaus hat HerbeERT sich, als weltweit erstes Trocknungssystem, einem strengen Test der Lebensmittelversuchsanstalt (LVA) unterzogen. Das Ergebnis: Alle Produkte die in HerbERT getrocknet wurden, entsprechen nachweislich den strengen Hygiene- und Haltbarkeitskriterien.

Auch vor der Krise sei der Bedarf schon da gewesen, betont Herr Paschinger. „Wir hatten bereits Anfragen aus mehreren Ländern für die Vortrocknung von Tee und Gewürzen um einen kontaminationsfreien Versand nach Übersee zu gewährleisten, aber auch für eine sinnvolle Verwertung von Überkapazitäten wertvoller Agrarerzeugnisse - etwa unverkäuflicheWassermelonen mit Hagelschäden."

Hochwertiges Obst und Gemüse während der Krise
Die mobile und modulare Bauweise erlaubt ein einfaches Bewegen und einen schnellen Aufbau, weswegen das Verfahren in unterschiedlichen Bereichen (etwa Direktvermarktung, Facheinzel- und Wochenmarkthandel und Verarbeitung) zum Einsatz kommt. Zudem bietet der Schrank Schutz vor Staub und Schmutz. „Die gut durchdachte Zyklussteuerung ermöglicht unter anderem das Trocknen von besonders empfindlichen Kräutern, ohne diese zu zerstören. Das heißt, die Stomata der Pflanzen bleiben entspannt, wodurch Trocknungsstress verhindert wird. "

Den Nahrungsmitteln wird lediglich Wasser entzogen, wodurch sich die Haltbarkeit erhöht. „Unsere Absicht ist es, dem Konsumenten während der Krise nicht lediglich Konserven und Dosenartikel zur Verfügung zu stellen, sondern auch natürlich haltbar gemachtes Obst und Gemüse mit hoher Qualität“, heißt es schließlich.

Weitere informationen:
entfeucher.at.gmbH - HerbERT
Eduard Paschinger & Bernhard Kastner
Dr. Franz Wilhelm Str. 2
A-3500 Krems/Donau
+43 (0) 650 4711100
office@herb-ert.at  
www.herb-ert.at    


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet