"Wir wissen immer noch nicht, wie die europäischen Märkte reagieren werden"

Spanische Steinobsternte beginnt zwei Wochen früher in Huelva

Die Ernte der ersten Nektarinen aus geschütztem Anbau begann in der spanischen Provinz Huelva zwei Wochen früher als gewöhnlich. In den kommenden Wochen werden auch Pfirsiche, Aprikosen, Pflaumen und Paraguayos geerntet. 

Victoria Martín, Marketing Managerin bei PlusBerries

„Am Montag, dem 23. März, haben wir die ersten weißfleischigen Nektarinen geerntet. Das ist ziemlich früh, genau wie im Jahr 2016, als wir am 21. März angefangen haben. In den kommenden Wochen werden wir mit Nektarinen und Pfirsichen mit gelbem Fleisch fortfahren. Wir hatten einen milden Winter mit etwa 200 kalten Stunden und einem guten Fruchtansatz. Wir sind sehr zufrieden mit der Qualität“, sagt Victoria Martín, Marketing-Managerin bei Agromartín, einem Unternehmen der PlusBerries-Gruppe und Spezialist für Erdbeeren und Steinobst. Das Unternehmen in Huelva baut Steinobst auf rund 200 Hektar Gewächshäusern mit besonders frühen Sorten und 700 Hektar mit mittleren und späten Sorten an.

Die ersten Paletten sind für die Großhandelsmärkte in Europa bestimmt. Ab nächster Woche, wenn das Angebot wirklich in Gang kommt, wird das Produkt auch im Einzelhandel landen. Die Coronavirus-Krise hat jedoch zu Beginn der Kampagne zu großer Unsicherheit geführt, da Europa zum Epizentrum der Pandemie geworden ist.

„Wir wissen nicht wirklich, wie die Märkte reagieren werden, trotz der beträchtlichen Mengen, der schönen Größen, des guten Brix und des guten Geschmacks. In Spanien und in vielen anderen europäischen Ländern sind Gemüsehändler, Lebensmittelgeschäfte, Großhandelsmärkte, Hotels und Restaurants entweder geschlossen oder die Öffnungszeiten sind begrenzt. Jedes Land hat diesbezüglich seine eigene Politik, die sich jeden Tag ändern kann. Die Verkäufe auf den Großhandelsmärkten leiden unter dieser Situation und es ist unwahrscheinlich, dass sich die Situation bald verbessern wird. Die Einkäufe in den Supermärkten können ebenfalls sinken, wenn die Sperrmaßnahmen verschärft werden“, sagt Victoria Martín.

„Europa war das Hauptziel für unsere Früchte und ist weiterhin unsere Präferenz. Möglicherweise werden wir gezwungen sein, nach anderen Märkten zu suchen, die unser Angebot aufnehmen können, wie den Vereinigten Arabischen Emiraten oder Hongkong. Wir sind zuversichtlich, dass die diesjährige gute Ernte und das gute Wetter in Europa die Nachfrage der europäischen Verbraucher ankurbeln werden, da Steinobst eine längere Haltbarkeit als andere Produkte hat und sich von den Produkten unterscheidet, die wir im Winter konsumieren“, sagt Victoria.

PlusBerries erwartet, in dieser Saison etwa 15 Millionen Kilo Steinobst zu ernten, davon 5 Millionen im April und Mai und 10 Millionen von Juni bis September. Im Winter importiert das Unternehmen Produkte aus Südafrika, um Kunden beliefern zu können, die das ganze Jahr über Steinobst anbieten möchten.

Für weitere Informationen:
Victoria Martín
PlusBerries
M: 0034 673109821
T: 0034 959504454
victoriamartin@plusberries.com
www.plusberries.com
www.agromartin.com

 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet