Klaus Hraby, Efko Frischfrucht & Delikatessen GmbH:

"Einige Gemüseprodukte werden uns ausgehen"

Essiggurken, Salate, Rote Rüben - die Nachfrage nach Gemüseprodukten des österreichischen Konzerns Efko ist seit dem Beginn der Coronakrise hoch. „Unsere Landwirte haben noch einige Reserven gehabt, die wir verarbeiten konnten“, verrät Chef Klaus Hraby der Kronen Zeitung. In rund 200.000 Gläser füllten die Hinzenbacher zuletzt noch Rote-Rüben-Salat ab.

Ausnahmesituation
„Es ist auch für uns eine außergewöhnliche Situation. Wir haben immer wieder enorm hohe Bestellmengen vor allem bei den eingelegten Gurken und beim Salat, die wir abwickeln“ - so beschreibt Klaus Hraby die Situation bei der von ihm geführten Efko-Gruppe. 80.000 Tonnen Gemüse verarbeiten die Hinzenbacher in einem normalen Jahr - aber 2020 ist vieles, aber sicher kein normales Jahr. „Wir haben gute Lagerbestände. Doch es ist jetzt schon klar, dass wir bei einzelnen Produkten den direkten Anschluss an die Ernte nicht schaffen und sie uns ausgehen werden.“

Hier gelangen Sie zum vollständigen Artikel.

Weitere Informationen:
efko Frischfrucht und Delikatessen GmbH
Klaus Hraby
Hinzenbach 38
4070 Eferding l Österreich
tel: +43 (0)7272 / 4285 – 614
fax: +43 (0)7272 / 4285 – 690
email: frischdienst@efko.at     
www.efko.com       


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet