Deutschland führender Importeur spanischer Waren

Rekordverdächtige spanische Paprikaexporte im Jahr 2019

Nach Angaben des statistischen Dienstes Estacom (Icex-Tax Agency) exportierte Spanien 2019 eine Rekordzahl an Paprika, sowohl in Bezug auf die Menge als auch in Bezug auf den Wert. Es wurden 863,94 Millionen Kilo ins Ausland verschifft, 90,38% mehr als zehn Jahre zuvor und 11,41% mehr als 2018.

Die Zahl der Unternehmen, die Paprika exportieren, hat nach einem Rückgang in den letzten Jahren wieder zugenommen. Im Jahr 2016 exportierten 718 Unternehmen spanische Paprika. Diese Zahl ging 2017 auf 701 und 2018 auf 650 zurück, stieg jedoch 2019 wieder an und erreichte 672.

Der Wert der Paprikaexporte belief sich 2019 auf 1.178,39 Millionen Euro, 14,11% mehr als im Vorjahr und 94,76% mehr als 10 Jahre zuvor.

Der Durchschnittspreis, zu dem Spanien 2019 seine Paprika exportiert hat, betrug 1,364 Euro pro Kilo. Deutschland zahlte mit durchschnittlich 1,401 Euro pro Kilo den höchsten Preis.

Ziele
Etwas mehr als 3 von 10 spanischen Paprikaschoten gingen 2019 nach Deutschland. Deutschland importierte insgesamt 281,68 Millionen Kilo und zahlte dafür 394,6 Millionen Euro zu einem Durchschnittspreis von 1,40 Euro/kg. Im Jahr 2019 exportierten insgesamt 240 spanische Unternehmen Paprika nach Deutschland.

Die fünf wichtigsten Ziele werden vervollständigt durch:

2. Frankreich: 115,74 Mio. kg - 159,04 Mio. Euro - 1,37 Euro/kg - 323 Unternehmen

3. Großbritannien: 94,49 Mio. kg - 127,95 Mio. Euro - 1,35 Euro/kg - 165 Unternehmen

4. Niederlande: 87,48 Mio. kg - 115,7 Mio. Euro - 1,32 Euro/kg - 162 Unternehmen

5. Italien: 66,7 Mio. kg - 73,7 Mio. Euro - 1,11 Euro/kg - 212 Unternehmen

Quelle: hortoinfo.es


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet