Ankündigungen

Stellenbörse

Top 5 -Gestern

Top 5 -letzte Woche

Top 5 -im letzten Monat

Wilhelm Hafenrichter (Großhandel Hafenrichter) zum österreichischen Frischehandel

"Unser Steckenpferd im Sommer sind die regionalen Gemüsespezialitäten"

Noch bestimmt das Wintergemüse und Importware aus der Ferne die Auswahl im österreichischen Großhandel: Bald wird aber das heimische Gemüse wieder in Hülle und Fülle eintreffen. Für Wilhelm Hafenrichter ist das traditionell die schönste Zeit des Jahres. Der Frischelieferant mit Sitz in Tulln pflegt seit vielen Jahren Beziehungen zu regionalen Landwirten und sieht eine vermehrte Nachfrage nach regionalen Spezialitäten.


Mini-Gemüse aus Südafrika. Convenience-Ware – ob gewürfelt, in Scheiben usw - kauft der Großhändler vom festen Hersteller am Wiener Großmarkt, wonach er die Erzeugnisse im eigenen Lieferkreis ausliefert. 

Regionaler Frischelieferant seit 50 Jahren
Der österreichische Großhändler beliefert heutzutage zu 90 Prozent regionale Gastronomen. Der Kunde ist gerade in diesem Bereich ganz klar König, weiß Hafenrichter. „Was vom Kunden gewünscht wird, liefern wir. Aktuell haben wir beispielsweise Mini-Gemüse aus Südafrika auf Vorbestellung im Sortiment.“

Rechts: Inhaber Wilhelm Hafenrichter

Das Lieblingsgeschäft des Frischelieferanten seien jedoch zweifelsohne die regionalen Gemüsespezialitäten. „Im Sommer ist das mein Steckenpferd. Jetzt im Winter liefern wir vorwiegend Kohlgemüse, auch ausgefallenere Produkte wie Kohlsprossen welche ich direkt von einem Wiener Erzeuger beziehe. Heimische Kräuter biete ich ebenfalls das ganze Jahr über an, ob Treibhaus- oder Freilandware.“

Frischgemüse statt TK-Kost
Ausländische Spezialitäten kauft der Fachhändler größtenteils auf dem Wiener Großmarkt zu, meist von festen Partnern. Aktuell stammt der Löwenanteil der winterlichen Auswahl aus dem Nachbarland Italien. Trotz der Panik wegen dem Coronavirus seien die meisten Produkte nach wie vor in gewohnten Mengen zu haben. „Schwarzkohl und Pakchoi bekommen wir nun vermehrt aus Italien. Solche Sonderartikel werden ja in der modernen Gastronomie immer mehr gefragt: Generell rückt die gesamte Gastronomie immer näher zusammen, denn auch das traditionelle Wirtshaus kauft mittlerweile frische Ware statt Tiefkühl-Produkte, weil die Leute zunehmend drauf bestehen.“


Links: Schwarzkohl aus Italien
Rechts: Pakchoi stammt ebenfalls aus italienischem Anbau

Zurück zu den Wurzeln
Der heutige Inhaber führt das Tullner Familienunternehmen nun in dritter Generation und steht seit über 20 Jahren am Ruder der Firma. In den letzten Jahren hat er sich zunehmend auf den Großhandel fokussiert, nun dreht sich das ganze wieder, stellt er fest. „Am neuen Standort haben wir uns damals auf den Großhandel fokussiert, jetzt sehen wir wieder einen Umschwung und ein erneutes Interesse am Facheinzelhandel. Wir haben eh die Räumlichkeiten und wollen nun den Privatkunden wieder ansprechen.“

Weitere Informationen:
Hafenrichter Großhandel
GF: Wilhelm Hafenrichter
Frauenhofnerstraße 1-3
3430 Tulln, Österreich
Telefon:+43 2272/63678
Fax+43 2272/63678-78 
E-Mail: office@hafenrichter.at  
Internet: www.hafenrichter.at/     


Erscheinungsdatum:
Author:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet