Sektor Maschinen und Apparate verdrängt Obstexporte von Platz 1

Äpfel sind für Südtirol nicht mehr das wichtigste Exportgut

Im Jahr 2018 stiegen die südtiroler Ausfuhren gegenüber dem Vorjahr (+1,1 Prozent) auf den Spitzenwert von 4.858,6 Millionen Euro. Die wichtigsten Handelspartner Südtirols sind laut Astat-Bericht wie bereits in der Vergangenheit auch im Jahr 2018 wenig überraschend Deutschland und Österreich. Das geht aus einem Bericht des Landesinstituts für Statistik (ASTAT) hervor.

Wie die Astat berichtet, wartet die Rangliste der Exportgüter mit einer bedeutsamen Neuigkeit auf. Die Bestandteile und Zubehör für Traktoren und Transportfahrzeuge haben einen Exportwert von 473,1 Millionen Euro (9,7 Prozent der gesamten Ausfuhren) erzielt und somit die Warengruppe von Platz 1 verdrängt, die traditionell immer den Export dominiert hat: Die frischen Äpfel, Birnen und Quitten erreichten 2018 einen Exportwert von „nur“ 414,2 Millionen Euro (8,5 Prozent).

Quelle: ASTAT / STOL.it

 


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet