Chinesische Exporteure haben große Ingwer Vorräte im Lager

Der Ausbruch des Coronavirus hat weitreichende Folgen für chinesische Exporteure. Der Großteil der Frischwarenunternehmen musste das Geschäft für fast einen Monat einstellen. Seit dieser Woche durften einige Unternehmen in bestimmten Regionen den Betrieb wieder aufnehmen.

Ma ist ein Ingwer Exporteur aus Anqiu in Shandong. Sein Unternehmen hat die Produktion am 14. Februar wieder aufgenommen. "Zum jetzigen Zeitpunkt arbeitet der Großteil unseres Personals wieder. Die Verarbeitungskapazität nimmt kontinuierlich zu und wir können die eingehenden Bestellungen pünktlich ausführen."

"Der Exportpreis liegt derzeit bei etwa 1.800 USD pro Tonne. Das ist im Vergleich zum Vorjahr ziemlich hoch", so Ma. "Die Importeure in Übersee warten ab, wie sich der Markt entwickeln wird. Bisher haben wir noch keinerlei Beschwerden über unser Produkt gehört. Diese Woche haben wir 40 Tonnen Ingwer nach Übersee exportiert. Das Exportvolumen war ein wenig kleiner als zur gleichen Zeit im Vorjahr."

"Da wir in den vergangenen Wochen nicht exportieren konnten, sind unsere Lagerbestände zurzeit höher als zur gleichen Zeit im Vorjahr." Auf die Frage hin, wie sich der Ingwermarkt in den kommenden Wochen entwickeln wird, sagte Ma: "Ich habe gehört, dass die Nachfrage nach chinesischem Ingwer auf dem europäischen Markt sehr hoch ist. Es ist allerdings schwierig zu sagen, wie der Markt darauf reagieren wird. Es hängt davon ab, ob sich die Lage in Hinblick auf das Coronavirus verbessern wird."

Für weitere Informationen:
Mr Ma
Anqiu Xinheng Food Co., Ltd.
+8615666066879
Email : jacky.ma@xinhengfoods.com 


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet