Tridge-Bericht

Erhebliche Preisänderungen bei Frischprodukten als direkte Auswirkung des Coronavirus

Tridge, eine globale Beschaffungs- und Marktinformationszentrale für Einkäufer und Lieferanten von Lebensmitteln, hat über die ersten Auswirkungen des Coronavirus auf die Lebensmittelpreise weltweit berichtet. Diese Daten deuten auf erhebliche Preisänderungen bei Frischeprodukten hin, die durch das Virus zwischen seinem Ausbruch Anfang Januar und Mitte Februar verursacht wurden.

Laut Tridge gehören zu den größten Großhandelspreis-Schwankungen bisher: vietnamesische Drachenfrüchte mit rotem Fleisch mit einer Preissenkung um 85%, südafrikanische Zitrusfrüchte um 37% und indonesischer Knoblauch um 24%.

Da die Ausbreitung des Virus als weltweiter Gesundheitsnotstand betrachtet wird, sind die internationalen Lieferwege erheblich gestört. Viele Länder wie Russland, Indonesien und Australien haben entweder ihre Grenzen zu China geschlossen oder eine Politik umgesetzt, die die Einfuhr von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Erzeugnissen vorübergehend unterbindet.

Tridge geht davon aus, dass das Coronavirus die Lebensmittelpreise und -märkte auf der ganzen Welt weiterhin beeinflussen wird, wenn sich die Zahl der Fälle ausbreitet. Seine bisher größten Auswirkungen auf den Handel, die zwischen dem 27. Januar und dem 7. Februar beobachtet wurden, sind:

Südafrikanische Zitrusfrüchte um 37,8% gesunken
China hat sich allmählich zu einem der wichtigsten Bestimmungsorte für südafrikanische Zitruslieferanten entwickelt und ist heute der zweitgrößte Importeur von Grapefruit und Orangen aus der Region. Die Pläne Chinas, zwei Drittel seiner Wirtschaft einzustellen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, wirkt sich jedoch bereits auf die Nachfrage nach südafrikanischen Produkten aus.

Vietnamesische Drachenfrucht (rotes Fleisch) um 85,7% gesunken
Die Schließung des Export-Tors nach China hat den Preis der vietnamesischen Drachenfrüchte stark beeinträchtigt. Die rotfleischige Drachenfrucht, die eine kurze Haltbarkeit hat und vollständig vom chinesischen Markt abhängig ist, ist stark im Preis gesunken, von durchschnittlich 35.000 VND/kg (1,51 USD/kg; 1,38EUR) auf nur noch 5000 VND/kg (0,22 USD/kg; 0,20EUR); die weißfleischige Drachenfrucht ist ebenfalls betroffen, mit einem Preisrückgang von ca. 10.000 VND/kg (0,43 USD/kg; 0,39EUR), wobei diese jedoch immer noch auf dem heimischen Markt zum Verkauf angeboten wird.

Indonesischer Knoblauch um 24,2% gestiegen
Das indonesische Handelsministerium hat vor kurzem eine Richtlinie herausgegeben, die die Einfuhr von Lebensmitteln und landwirtschaftlichen Produkten aus China vorübergehend unterbindet. Da der indonesische Markt für 90% seiner Knoblaucheinfuhren von China abhängig ist, wird erwartet, dass dies das Angebot stark beeinträchtigen wird, was bedeutet, dass der Knoblauch aus anderen Ländern wie Spanien und Argentinien bezogen werden muss.

Hoshik Shin, Gründer und CEO von Tridge, sagte: "Wir haben bereits begonnen, erhebliche Auswirkungen des Coronavirus auf verschiedene Lebensmittel- und Agrarmärkte zu sehen, was weltweit zu Preisschwankungen aufgrund plötzlicher Ungleichgewichte bei Angebot und Nachfrage geführt hat."

"Bei so vielen Faktoren, die sich auf die Preise von Lebensmitteln auswirken, wie z.B. der Klimawandel und menschliche oder tierische Krankheiten, müssen sowohl die Käufer als auch die Lieferanten ständig wachsam sein und den Markt genau im Auge behalten."

Für mehr Informationen: tridge@skoutpr.com  


Erscheinungsdatum:



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet