Deutschland unter den wichtigsten Zielmärkten

Italien: Preise für grüne Kiwis zu Jahresbeginn gesunken

"Wir investieren in neue Kulturen - sowohl traditionelle grüne Hayward-Kiwis als auch neue gold- und rotfleischige Sorten. Wir tun dies, indem wir alle unsere Partner sowohl in technischer als auch in finanzieller Hinsicht unterstützen. In den nächsten drei Jahren werden in der Azienda Agricola Catenaro Italo und bei den Mitgliedern von OP Rimfruit neue Hektar angelegt", berichtet Italo Catenaro, Verkaufsleiter der Catenaro Srl und Präsident von Op Rimfruit.

Die Erzeugerorganisation hat ihren Sitz in den Abruzzen in San Vito Chietino (Chieti), einer strategischen Position direkt an der Autobahn A14. Sie ist seit 1952 in der Produktion und Vermarktung von Frischprodukten tätig und hat sich auf Kiwis, Nektarinen, Pfirsiche, Pflaumen und Aprikosen spezialisiert.

"Die Abruzzen spielt in den nationalen Kiwiproduktionsstatistiken keine große Rolle – für uns schon. Deswegen haben wir bereits vor 15 Jahren die ersten Investitionen getätigt. Heute sind wir sehr froh, dass wir den lokalen Produzenten eine Alternative geboten haben, da sie sich früher nur auf Trauben zur Weinherstellung konzentrierten. Derzeit gibt es in den Abruzzen 150 Hektar Kiwifrucht-Obstgärten, davon gehören 80% zu uns. Darüber hinaus haben wir auch Pfirsich- und Nektarinenplantagen im Val di Sangro, in Ortona und in San Vito Chietino. Außerdem haben wir Partner in Latium, Kalabrien und Apulien."

Die Kampagne der grünen Kiwis ist immer noch in vollem Gange, auch wenn ein Volumenrückgang von 30% zu verzeichnen ist. Die Nachfrage und die Preise waren im November und Dezember 2019 gut, im Januar gab es nur wenig Nachfrage und sinkende Preise.

"Es geht ziemlich langsam voran. Unserer Meinung nach liegt das daran, dass Griechenland ihre Produkte zu niedrigeren Preisen verkauft, um Haltbarkeitsprobleme zu vermeiden."

"Wir sind jedoch optimistisch für März, April und Mai - die Qualität und die Haltbarkeit unserer Produkte wird uns wieder einen Platz ganz vorne sichern. Die sehr professionellen und fähigen italienischen Unternehmen lassen uns nie im Stich."

"Wir sollten uns nicht zu sehr vor Griechenland und der Türkei fürchten. Ein Kollege von einer bekannten Firma in der Emilia-Romagna, die weitaus größer ist als unsere, sagte mir, dass Griechenland in Zukunft eine Chance für Italien werden müsse, keine Bedrohung."

Zusätzlich zu den Investitionen in Kiwis konzentriert sich Rimfruit-Catenaro auch weiterhin auf früh reifende Pfirsiche und Nektarinen und experimentiert mit solchen Sorten, die ab dem 10. Mai geerntet werden sollen. Die wichtigsten Zielmärkte sind: England, Deutschland, Frankreich und die italienischen Einzelhandelsketten.

50% der Kiwis werden per Schiff nach Asien, Südamerika, den USA und Kanada exportiert. Die anderen 50% gehen an die europäischen Märkte und die europäischen und italienischen Einzelhandelsketten.

"Im vergangenen Jahr haben wir unsere Lager- und Verpackungsanlage in Sant'Apollinare Chietino erweitert. Wir stellen ein neues Lager mit 5 neuen Kühllagern mit einer Gesamtgröße von 7500 Kubikmetern sowie neuen innovativen Laderampen fertig. Damit wollen wir dem Bedarf an Containern für den Versand in Länder wie China und Taiwan gerecht werden. Die Anlage umfasst 2.000 Quadratmeter, mit 3.000 Quadratmetern Außenfläche."

Für weitere Informationen:
Azienda Ortofrutticola Rimfruit

Via Del Mare 26
66038 San Vito Chietino (CH) Italy
Tel.: +39 327 6614270
Email: info@catenaroitalo.com
Webseite: http://www.rimfruit.com/


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet