United Producers of Mexico

"Mit einer kürzeren Transitzeit können mexikanische Mangos auf dem europäischen Markt stark wachsen"

Bei den Avocados fand es bereits im August statt, aber diese Woche wurde zum ersten Mal in den Niederlanden und sogar zum ersten Mal in Europa ein spezielles Mango-Forum im Rotterdamer Schielandshuis organisiert, um mexikanische Exporteure und niederländische Importeure miteinander zu verbinden, mit dem Ziel, die Transitzeit der Seefracht zwischen Mexiko und Europa zu verkürzen.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage

René Hanssens (Rotterdam Partners), Myrna Castro (EMEX), Lia Bijnsdorp (UPM) undn Jorge Armando Celis (Präsiden EMEX) bei der Eröffnung des Mango-Forums

Die mexikanischen Erzeuger und Exporteure suchen zunehmend nach Möglichkeiten, ihre Produkte auf dem europäischen Markt zu verkaufen. Der mexikanische Botschafter in den Niederlanden, José Antonio Zabalgoitia Trejo, ergriff als Erster das Wort. "Der Großteil der mexikanischen Produkte geht hauptsächlich auf den nordamerikanischen Markt, aber unsere Erzeuger und Händler sind ehrgeizig und wollen ihre Produkte auf mehr Märkten verkaufen. Grund hierfür ist gewiss, dass der Markt in Nordamerika nicht der einfachste ist."

Ambitionen auf dem europäischen Markt
Derzeit werden jährlich weniger als 5000 Tonnen mexikanische Mangos nach Europa exportiert, hauptsächlich per Flugzeug. Das Ziel der United Producers of Mexico und der EMEX, der Vereinigung von Mangobauern aus einer Reihe mexikanischer Staaten, ist es, diese Mengen nach Europa zu erhöhen, und zwar nicht per Flugzeug, sondern durch einen schnelleren Transit auf dem Wasserweg. Um die Qualität der mexikanischen Produkte gegenüber den konkurrierenden Ländern auf dem europäischen Markt zu verbessern, sprachen eine Reihe von Unternehmen über ihre Produkte, die die Qualität, die Haltbarkeit und die Transportbedingungen verbessern können. Für die logistische Abwicklung in den Niederlanden arbeitet UPM mit der Firma VDH Company zusammen.

Lia Bijnsdorp (UPM) und Yemil Zarzar Kourniatis (Control Union)

Qualitätskontrolle
So zeigt beispielsweise die niederländische Firma Control Union, wie sie in Mexiko die Qualitätskontrolle von Avocados, Limetten, Mangos und Blaubeeren sicherstellt. "Seit letztem Monat haben wir damit begonnen, mexikanische Avocados auf dem europäischen Markt zu kontrollieren", sagt Yemil Zarzar Kourniatis von Control Union. "Unser Ziel ist es, den mexikanischen Exporteuren dabei zu helfen, den richtigen Qualitätsstandard für den europäischen Markt zu bewahren und die Rückverfolgbarkeit des Produkts zurück bis zum Feld zu gewährleisten. Darüber hinaus können wir die Interessen der mexikanischen Exporteure in Europa vertreten, die nicht oder in geringerem Maße die Möglichkeit dazu haben."

Tania Brito und Michiel Minnaar von Otflow

Um die Qualität der mexikanischen Mangos zu fördern, erzählten auch Otflow und Liquidseal ihre Geschichte. Die Matten von Otflow zeigen, wie die kalte Luft in einem Container mit einer speziell geformten Matte optimal verteilt werden kann, und Liquidseal zeigt, wie ihre Beschichtung dazu beitragen kann, eine Reifung während des Transports zu verhindern. Beide Produkte können dazu beitragen, die Seefracht von Mexiko in die Niederlande interessanter zu machen als die Luftfracht. Der optische Sortierer für Mangos von Aweta soll auch dazu beitragen, die Qualität der mexikanischen Mangos und Avocados auf dem europäischen Markt zu verbessern.

Ernst van den Berg von Liquidseal

Die EMEX erklärte darüberhinaus ihre Bedeutung bei der Suche nach neuen Märkten für Mangos in Europa. "Unser Land ist derzeit der sechstgrößte Mangoexporteur und einer der am schnellsten wachsenden der Welt", sagt Orlando Sahaguñ. Opal Morales von OBM Legal erläuterte auch den rechtlichen Rahmen, den die Exporteure zu berücksichtigen haben, und die Wageningen UR zeigte die Ergebnisse ihrer Untersuchungen darüber, wie sich die Mangos beim Transport verhalten und welche Protokolle erforderlich sind.

Anschließend gab es die Gelegenheit zum Networking

Danach hatten Exporteure und Importeure die Möglichkeit zusammenzukommen. Es wird erwartet, dass die mexikanischen Mangos bis zur nächsten Saison warten müssen, um an Bord der neuen, kürzeren Route von Mexiko in die Niederlande zu gelangen. Denn wenn der neue Seeweg in den Sommermonaten beginnt, werden die Mangos eine starke Konkurrenz durch das Sommerobst bekommen.

Klicken Sie hier für die Fotoreportage

Für weitere Informationen:
Lia Bijnsdorp
United Producers of Mexico
Tel: +31 (0)10 30 41 001
Mob: +31 (0)6 454 80 345
lia.bijnsdorp@upmeurope.nl
www.upmeurope.nl


Erscheinungsdatum:
©



Erhalten Sie den täglichen Newsletter in Ihrer E-Mail kostenlos | Klick hier


Weitere Nachrichten in dieser Branche:


© FreshPlaza.de 2020

Melden Sie sich für unseren täglichen Newsletter an um immer auf dem neusten Stand zu bleiben!

Anmelden Ich bin bereits angemeldet